Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

RORSCHACH: Nächste Etappen auf der Hauptstrasse

Am Montag setzt das kantonale Tiefbauamt die Bauarbeiten für die Umgestaltung der Rorschacher Hauptstrasse fort. Nach den Werkleitungsarbeiten folgt der Strassenbau. Als letzte Teiletappe wird der Knoten Kirchstrasse mit einer Lichtsignalanlage ausgerüstet.
Der neue Fussweg (rechts) wurde erstellt. Nun folgen Arbeiten auf der gegenüberliegenden Strassenseite. (Bild: Joye Geisselhardt)

Der neue Fussweg (rechts) wurde erstellt. Nun folgen Arbeiten auf der gegenüberliegenden Strassenseite. (Bild: Joye Geisselhardt)

RORSCHACH. Die Hauptstrasse in Rorschach zwischen dem Einlenker Thurgauerstrasse und dem SBB-Übergang Bellevue wird umgestaltet. Lässt es das Wetter zu, setzt das kantonale Tiefbauamt die Bauarbeiten der ersten Etappe «SBB-Übergang Bellevue bis Kirchstrasse» übermorgen Montag fort, heisst es in einer Medienmitteilung des Kantons St. Gallen. Zuerst werden umfangreiche Werkleitungsarbeiten im Teilabschnitt Bellevue bis Raiffeisenbank gegenüber dem Stadtpark ausgeführt. Anschliessend folgt der Strassenbau.

Werkleitungen und Strassenbau

Im Herbst des vergangenen Jahres hat die Sanierung der Hauptstrasse im Ostteil begonnen. Es wurden bereits die seeseitige Fahrspur verbreitert, verschiedene Werkleitungsarbeiten durchgeführt und der neue Fussweg im Stadtgarten erstellt. Nun folgen die Bauarbeiten auf der gegenüberliegenden Strassenseite. Bis Pfingsten werden zwischen dem Bellevue und der Raiffeisenbank Werkleitungsarbeiten ausgeführt. Anschliessend folgt in diesem Abschnitt der Strassenbau. Als letzte Teiletappe wird der Knoten Kirchstrasse umgebaut und mit einer Lichtsignalanlage ausgerüstet.

Umleitungen sind signalisiert

Für den Bau der Werkleitungen zwischen Bellevue und Raiffeisenbank sowie dem bergseitigen Strassenbau kann der Verkehr zweispurig geführt werden. Ab Mitte Mai ist wie im vergangenen Herbst eine einspurige Verkehrsführung vorgesehen. Mitte Juli ist für den Deckschicht-Einbau eine «Totalsperre» erforderlich.

Das kantonale Tiefbauamt, die Stadt Rorschach und das beauftragte Unternehmen setzen alles daran, die Behinderungen auf ein Minimum zu beschränken, und bitten die Verkehrsteilnehmenden sowie die betroffene Anwohnerschaft um Verständnis, heisst es in der Medienmitteilung weiter. (pd/lim)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.