RORSCHACH: Ein Ja zu Glaube und Verantwortung

Die evangelische Kirche war am vergangenen Sonntag so gut gefüllt wie in den früheren Jahren, als die zwölf Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Rorschach und Rorschacherberg, angeführt von Esther und Patrick Marchlewitz, zu den Klängen der Band einmarschierten.

Drucken
Teilen
Junge Frauen und Männer bekennen sich bei der Konfirmation zu ihrem Glauben. (Bild: Roland Thommen)

Junge Frauen und Männer bekennen sich bei der Konfirmation zu ihrem Glauben. (Bild: Roland Thommen)

Die Feier begann als eine Art Physikstunde mit Formeln an den Wänden und physikalischen Experimenten zu Schwerkraft und Pendelbewegungen. Nach dem eindeutigen Ja zu dieser Form der Erklärung der Welt, führte Esther Marchlewitz zu einer weiteren Möglichkeit. Der Glaube, der unser Wissen weit übersteige, führe zur Gewissheit, dass man von Gott getragen werde und nie ins Bodenlose falle. Die Regeln des Glaubens, etwa Nächsten­liebe und Verantwortlichkeit für Gemeinde und Mitmenschen, verlangten allerdings konkrete Taten.

So wurden die jungen Menschen ganz direkt gefragt, ob sie sich dazu bekennen wollten. Auf ihr Ja, wurden sie auf eine feierliche Weise konfirmiert. Die Gemeinde, angeführt von Präsident Schiess, nahm spürbar berührt Anteil. Als am Ende die Punkt 10 Band zu einem rassigen «This little light of mine» aufspielte, gab es echt Stimmung und Bewegung. Ein Apéro für Konfirmierte, die Besucher und Angehörigen rundete das Fest ab. (pd)

Aktuelle Nachrichten