RORSCHACH: Bummeln mit Weihnachtsflair

In zwei Wochen findet in der Innenstadt der traditionelle Bummelsunntig mit dem Weihnachtsmarkt statt. 50 Geschäfte öffnen am Sonntagsverkauf Einkaufswilligen ihre Türen.

Perrine Woodtli
Drucken
Teilen
Der Bummelsunntig findet grossen Anklang. Gewerbe Rorschach hat sich für die Gestaltung etwas Neues einfallen lassen. (Bild: PD)

Der Bummelsunntig findet grossen Anklang. Gewerbe Rorschach hat sich für die Gestaltung etwas Neues einfallen lassen. (Bild: PD)

Perrine Woodtli

redaktionot@tagblatt.ch

Am Sonntag in Läden stöbern, am Weihnachtsmarkt nach einem Geschenk Ausschau halten und bei einem Glühwein mit dem Verkäufer plaudern. Das ist in Rorschach wieder am 3. Dezember möglich, wenn der 31. Bummelsunntig stattfindet. Dieser wird vom Gewerbe Rorschach organisiert. 50 Geschäfte öffnen ihre Türen und locken mit Aktionen, Beratungen und Wettbewerben, wie Debora Angehrn vom OK sagt. Sie ist zum ersten Mal für die offenen Geschäfte am Bummelsunntig verantwortlich und Ansprechperson für die Detaillisten. «Grundsätzlich ist es ein Selbstläufer. Alle wissen, was zu tun ist, und jeder macht sein eigenes Ding», sagt Angehrn. Der Gewerbeverein gebe den Grundrahmen des Bummelsunntigs vor, die Feinheiten aber würden bei den Geschäften liegen.

Dieses Jahr habe sich der Gewerbeverein etwas Neues einfallen lassen. «Wir boten den Detaillisten an, dass sie bei uns einen roten Teppich besorgen können», sagt Angehrn. Die Idee war es, dass in jeden Laden ein Teppich von der Strasse her hineinführt. «Wir wollten, dass so ein einheitliches Bild entsteht», sagt Angehrn. «Einige haben dieses Angebot angenommen, andere nicht.» Weiter konnten die Geschäfte für die Dekoration Tannenbäume kaufen. So sollte eine Art Weihnachtsstadt entstehen. Ein Teil habe Bäume bestellt, jedoch nicht alle. Der Bummelsunntig habe für viele Geschäfte einen hohen Stellenwert. «Für einige ist dieser Tag ein wichtiger Verkaufstag», sagt Angehrn. Andere wiederum würden eine optimale Gelegenheit darin sehen, den Kundenkontakt zu pflegen. «Die Art, den Bummelsunntig abzuhalten, und auch der Aufwand ist sehr individuell.» Der Gewerbeverein plädiere aber dafür, sich etwas Spezielles einfallen zu lassen und innovativ zu sein.

Ponyreiten, Samichläuse und Blasmusik

Tradition hat am Bummelsunntig der Weihnachtsmarkt. Auch dieses Jahr sei alles mit dabei, was das Herz begehre, wie OK-Mitglied Stefan Hafner, sagt. So gibt es für die Kleinen ein Ponyreiten und ein Karussell. «Zudem werden Mitglieder des Märlitheaters Rorschach herumgehen und die Kinder unterhalten», sagt Hafner. Und natürlich mischen sich auch Samichläuse unters Volk. An der Neugasse wird wieder ein betreuter Kinderspielplatz angeboten. Verpflegung finden die Besucher an 25 kulinarischen Ständen. Hinzu kommen die Bars ­sowie Restaurants in der Innenstadt, die von 11 bis 17 Uhr öffnen. Auch Musik wird nicht fehlen: Während des ganzen Tages musiziert eine Gruppe Bläser der Guggenmusik Röhrenheizer.

Weiter bieten rund 45 Aussteller an ihren Marktständen ihre Ware an. Mit der Anzahl der insgesamt 65 Stände ist Hafner sehr zufrieden. «Der Bummelsunntig ist sowohl bei den Ausstellern als auch bei den Besuchern beliebt.» Die Stände seien rasch ausgebucht gewesen, viele Aussteller seien Stammgäste. Etwa die Hälfte sei aus der Region, der Rest reise von weiter her in die Hafenstadt. Hafner: «Ein schönes Zeichen, dass so viele den Bummelsunntig schätzen.» Dieses Jahr findet der Weihnachtsmarkt ausschliesslich in der Innenstadt statt. Aufgrund von Auflagen sei es nicht mehr möglich, die Hauptstrasse bereits am Morgen für den Verkehr zu sperren, wie Stefan Hafner sagt. Neu wird der Markt deshalb auf dem Marktplatz und dem Trischliplatz sowie in der Neugasse, Kronenstrasse, Poststrasse und in der Ankerstrasse stattfinden. «Der Markt wird damit noch schöner und weihnachtlicher, weil die Stände näher beieinander stehen», ist Hafner überzeugt. Ab 13 Uhr wird dann auch die Hauptstrasse verkehrsfrei sein und von den Gewerblern belebt, unter anderem mit einem Brauereilastwagen.

Rorschacher Bummelsunntig

So, 3. Dezember, 11 bis 17 Uhr