Rorschach baut in den Untergrund

RORSCHACH. Seit zwei Jahren, während der Bauphase für die gestern eröffnete Migros-Filiale, war Parkieren in der Hafenstadt ein eigentlicher Spiessrutenlauf.

Merken
Drucken
Teilen

RORSCHACH. Seit zwei Jahren, während der Bauphase für die gestern eröffnete Migros-Filiale, war Parkieren in der Hafenstadt ein eigentlicher Spiessrutenlauf. Verschärft wurde die Situation durch den privaten Sicherheitsdienst, der mit dem Inkrafttreten des neuen Reglements über Ruhe, Ordnung und Sicherheit seine Arbeit aufnahm. Mit dem Wegfall von 70 oberirdischen Parkplätzen nahm das «wilde» Parkieren zu, spülten die verhängten Bussen Geld in die städtische Kasse.

Mit der gestrigen Eröffnung der Parkgarage Trischli hat sich die Situation auf einem Schlag beruhigt. Direkt unter der Migros stehen 242 Parkplätze zur Verfügung; 195 davon sind öffentlich. Betreiberin ist die Stadt Rorschach, die 12, 5 Mio. Franken dafür investiert hat. Laut Stadtpräsident Thomas Müller ist dies nur «die erste Etappe auf dem Weg zurück zur Einkaufsstadt». Im Bau befindet sich die Raiffeisenbank, für das angrenzende Seehof-Areal liegt ein unterschriftsreifes Anschlussprojekt vor, das eine Tiefgarage mit 110 Parkplätzen vorsieht. Weit fortgeschritten ist auch die Planung für Neubau und Sanierung von Coop – mit 150 unterirdischen Parkplätzen. Mit den bereits bestehenden Parkgaragen würde sich das Volumen damit auf gegen 700 Tiefgaragenplätze erhöhen. (rtl)