RORSCHACH: Auch Denner zieht im Löwengarten-Areal ein

In der neuen Überbauung auf dem Löwengarten-Areal ist nun auch die zweite grössere Ladenfläche vermietet, an Denner. Die Vermarktung der kleineren Ladenflächen beginnt nach den Sommerferien.

Drucken
Teilen
Die Bauarbeiten auf dem Löwengarten-Areal in Rorschach gehen planmässig voran. Hier wird dereinst auch der Denner einziehen. (Bild: Vivien Huber)

Die Bauarbeiten auf dem Löwengarten-Areal in Rorschach gehen planmässig voran. Hier wird dereinst auch der Denner einziehen. (Bild: Vivien Huber)

Im März dieses Jahres war Spatenstich auf dem Löwengarten-Areal, dort wo einst die Rorschacher Brauerei stand. Eingeladen hatten Tobias Wagner, Leiter Immobilien und Mitglied der Geschäftsleitung der Uze AG, und Daniel Hengartner, Inhaber der Rosenberg Invest AG. Sie gaben damit den Startschuss für ein neues Quartier. Und damals konnte Tobias Wagner bereits einen Mieter für eine der beiden grossen Ladenflächen bekannt geben: Aldi. Und er stellte in Aussicht, dass für die andere Fläche ein Vertragsabschluss kurz bevorstehe. Nun ist auch dieser Vertrag unter Dach und Fach, und zwar mit dem Grossverteiler Denner. Für Tobias Wagner eine gute Kombination: «Die Sortimente der beiden Grossverteiler ergänzen sich super.»

Mit Blick auf den Baufortschritt stellt Tobias Wagner zufrieden fest: «Wir kommen gut voran.» Das heisst: Ab Herbst 2019 bis Frühling 2020 werden die Räume in der neuen Überbauung bezugsbereit sein. Denner und Aldi werden ihre Ladenflächen in eigener Regie ausbauen. Die übrigen, kleineren Ladenflächen würden standardmässig erstellt, sagt Wagner und fügt hinzu: «Die Vermarktung dieser Flächen beginnt nach den Sommerferien.»

In den fünf neuen Gebäuden entstehen nebst Ladenflächen, Büros, einem Restaurant und einer zweigeschossigen Tief­garage auch 89 Zwei- bis Viereinhalb-Zimmer-Wohnungen. Diese sollten nach Auskunft von Tobias Wagner voraussichtlich ab Ende 2019 bezugsbereit sein. Und direkt bei der Überbauung wird eine Bushaltestelle realisiert.

Vermietet werden alle Flächen von der Uze AG und der Rosenberg Invest AG. (mb.)