Rolf Grass war reiner Geldgeber

Drucken
Teilen

Zustupf In einer Stellungnahme distanziert sich die Findungsgruppe vom Vorwurf, Rolf Grass, Inhaber der Granova Group, habe Einfluss auf die Kandidatensuche genommen. Zwar konnte die Kommission – und damit Kandidat Wolfgang Giella – mit finanzieller Unterstützung rechnen, sollten sie eine «echte Wahl» ermöglichen, wie es in der Mitteilung heisst. Grass habe aber weder die Namen der Bewerber gekannt, noch Einsicht in die Dossiers erhalten. (nh)