Ristorante Facincani wird renoviert

ST.GALLEN. Das italienische Restaurant Facincani an der Gallusstrasse 39 soll für gut eine Millionen Franken saniert werden. Das Haus mit spätgotischem Kern und klassizistischer Fassade gehört der Stadt. Über die Sanierung entscheidet am Dienstag das Stadtparlament.

Drucken
Teilen
Das «Facincani» der Fratelli Franzon an der Gallusstrasse. (Bild: Ralph Ribi)

Das «Facincani» der Fratelli Franzon an der Gallusstrasse. (Bild: Ralph Ribi)

Ihm wird vom Stadtrat ein Verpflichtungskredit von 1,105 Millionen Franken beantragt. Davon seien 600 000 im Finanzvermögen zu aktivieren sowie 435 000 Franken dem Vorfinanzierungskonto für den Gebäudeunterhalt und 70 000 der Spezialfinanzierung für Altstadt-, Ortsbild- und Denkmalpflege zu belasten. Das Haus, das zum Hofgeviert Gallus-/Wallstrasse zählt und mit diesem den südlichen Rand der mittelalterlichen Altstadt bildet, wurde im Jahr 2007 von der Stadt käuflich erworben.

Sanierung sei dringlich

Sie hat seither keine grösseren Investitionen ins Haus getätigt, wie es in der Vorlage heisst. Die nun projektierte Instandstellung des Gebäudes sei dringlich, schreibt der Stadtrat. Das Projekt umfasst die Sanierung des Kellers, den Ersatz des hofseitigen Anbaus sowie die Erneuerung des Restaurants Facincani im Parterre des Hauses.

Im Keller werden provisorische Stützen durch dauerhafte Stahlträger ersetzt. Der Boden im Keller, der dem Restaurant als Lager dient, wird als Naturboden belassen. Neu eingebaut werden zwei Kühlzellen. Der Abbruch des hofseitigen Anbaus ermöglicht eine neue Aufteilung des Erdgeschosses. Die neue Küche wird grösser als die bestehende, die Toiletten werden erneuert. Die Küche und die WC-Anlage werden durch eine durchgehende Schrankwand von der Gaststube getrennt. Eine Neugestaltung des Buffets soll die Gaststube aufwerten, genauso eine Auffrischung von Böden, Täfer, Decken und Wänden des Lokals.

Diesen Sommer länger zu

Im «Facincani» wirten seit gut einem Vierteljahrhundert Egiziano und Gian-Antonio Franzon. Sie würden im Sommer eh immer einen Monat zumachen, sagt Egiziano Franzon. Diesen Sommer sei das «Facincani» wegen des Umbaus länger zu. Wie lange exakt, sei unklar. (dwi)