«Riesiger Uterus» zog Publikum an

Der Frauenpavillon im Stadtpark hat gestern seine 20. Saison abgeschlossen. Das Betriebsteam um Andrea Hornstein ist zufrieden, auch dank einer frechen Poetin, dem breiten Spektrum und gutem Wetter.

Kathrin Reimann
Merken
Drucken
Teilen
Andrea Hornstein Betriebsteam Frauenpavillon und PFG–Stadtparlamentarierin (Bild: pd)

Andrea Hornstein Betriebsteam Frauenpavillon und PFG–Stadtparlamentarierin (Bild: pd)

Seit 20 Jahren ist der Pavillon im Stadtpark in Frauenhand. Um dies zu feiern, fanden in der vergangenen Saison spezielle Veranstaltungen statt. Die erste blieb den Organisatorinnen in besonderer Erinnerung. «Slam-Poetin Hazel Brugger bezeichnete den Pavillon als riesigen Uterus. Das habe ich von verschiedenen Gesichtspunkten her passend und lustig gefunden», sagt Claudia Tobler. Auch das Publikum habe sich über den Vergleich amüsiert.

Neues Publikum angezogen

Das Betriebsteam bestehend aus Andrea Hornstein, Sylvia Huber, Claudia Tobler und Nadia Veronese ist sehr zufrieden mit der Saison, die gestern mit einem Fest beendet wurde. «Die Jubiläumsveranstaltungen organisierten wir als Betriebsteam. Wir konnten dafür Künstlerinnen engagieren, die bis anhin wenig oder keinen Kontakt zum Frauenpavillon hatten», sagt Andrea Hornstein. Diese Veranstaltungen hätten folglich ein Publikum angezogen, dass bis anhin den Frauenpavillon noch nie besucht habe. Aber auch die anderen Veranstaltungen, die von Einzelfrauen und Frauenorganisationen initiiert worden sind, haben viel Publikum angezogen. «Wir führten kreative, spannende, tiefgründige, aber auch witzige Anlässe durch, was ein breites Publikum ansprach.» Das Spektrum der Anlässe reichte von Konzerten über Filmabende, Performances bis hin zu politischen Diskussionen. Und auch die Buffets und der Barbetrieb seien gut angekommen. Und das nicht nur bei Frauen. Auch Männer «trauten>» sich immer wieder Mal an die Veranstaltungen und nahmen daran teil.

Mehr spezielle Performances

Motiviert von einer solch positiven Bilanz, startet der Frauenpavillon dann Ende Mai in die nächste Saison. «Wir freuen uns weiterhin, die Frauenkultur auf niederschwellige Art und Weise zu fördern», sagt Hornstein. Für die kommende Saison wünscht sich das Frauenpavillon-Betriebsteam einen ebenso guten Sommer wie der vergangene: «Das gute Wetter hat uns zusätzliches Publikum beschert.» Ausserdem wollen sie wieder Performances wie die von Andrea Vogel während der Museumsnacht durchführen. «Ihre Performance <Heisse Eisen> kam extrem gut an.» Was eine aussergewöhnlich hohe Anzahl Gäste zeigte.

www.frauenpavillon.ch