Rien à déclarer

arbon. In einem fiktiven Dorf an der belgisch-französischen Grenze spielt die neue Komödie von Dany Boon, der mit «Bienvenue chez les Ch'tis» einen Hit landete.

Merken
Drucken
Teilen

arbon. In einem fiktiven Dorf an der belgisch-französischen Grenze spielt die neue Komödie von Dany Boon, der mit «Bienvenue chez les Ch'tis» einen Hit landete. Seine witzige Farce um einen belgischen und einen französischen Zöllner ist in ihrer Blossstellung von plumpem Rassismus weit bissiger als ihr Vorgänger.

Seequai, heute Do, 21.30 (F/d)

After Hours

st. gallen. Die albtraumhafte New Yorker Nacht eines Computerspezialisten (Griffine Dunne) schildert Martin Scorsese in dieser irrwitzigen Groteske von 1985. Die leichtfüssige schwarze Komödie entführt in eine urbane Subkultur, in der sich Komik und Bedrohung, Erlösung und Angst virtuos die Waage halten. Das Kinok eröffnet damit sein Open Air mit «In the Heat of the Night».

Lokremise, heute Do, 21.45 (E/d/f)