Richtigstellung nach Steinacher Art

«Gemeinderat reagiert auf Kritik», Ausgabe vom 25. Oktober 2017

Markus Stadelmann, Gallusstrasse 9, 9323 Steinach
Drucken
Teilen

Im aktuellen «Steinach aktuell» publiziert der Gemeinderat eine Richtigstellung zum Rücktritt von Gemeinderat Peter Grau. In dieser Richtigstellung stellt der Gemeinderat richtig, dass Gemeinderat Peter Grau Recht hatte. Seit dem 1.1. 2016 werden offenbar Baubewilligungen im ordentlichen Verfahren bis zu einem Betrag von 500000 Franken ohne gesetzliche Grundlage und ohne Einbezug des Gemeinderates erteilt.

Interessant wäre doch die Antwort auf die Frage, wann diese Bestätigungen der angeblichen Zulässigkeit eingeholt wurden. Aber Peter Grau hat noch ganz anderes gesagt, nämlich dass Dinge in der Bauverwaltung passiert seien, welche er nicht mehr länger mittragen könne. Die Kumulation der Vorgänge hätte ihn zur Einsicht gebracht, dass er in diesem Rat am falschen Platz sei. Aus Gründen des Amtsgeheimnisses könne er aber im Detail nicht mehr dazu sagen. Darüber steht in der Richtig­stellung nichts.

Wer prüft diese brisanten Aussagen auf ihren Gehalt? Sind tatsächlich Dinge vorgefallen, die von einer höheren Stelle geprüft werden müssen? Persönliche Konsequenzen zu tragen, ist das gute Recht von Gemeinderat Peter Grau. Seine Pflicht ist es aber, einen Weg zu finden, sich vom Amtsgeheimnis entbinden zu lassen, um die offenbar festgestellten und vorhandenen Missstände offenzulegen und zu belegen. Die Bürgerinnen und Bürger von Steinach haben ein Recht darauf.

Markus Stadelmann, Gallusstrasse 9, 9323 Steinach