Rhema 2015 ohne Zirkuszelt

RHEINTAL. Die neu konzipierte Rheintalmesse Rhema 2015 dauert nur noch fünf Tage. Augenfällig ist, dass das legendäre Zirkuszelt durch eine Veranstaltungshalle ersetzt wird. Die Messehallen werden gegenüber der früheren Ausrichtung gedreht und um einen «Dorfplatz» mit Gastroangebot gruppiert.

Drucken
Teilen

RHEINTAL. Die neu konzipierte Rheintalmesse Rhema 2015 dauert nur noch fünf Tage. Augenfällig ist, dass das legendäre Zirkuszelt durch eine Veranstaltungshalle ersetzt wird. Die Messehallen werden gegenüber der früheren Ausrichtung gedreht und um einen «Dorfplatz» mit Gastroangebot gruppiert. Durch die Neuanordnung der Hallen (mit festen Wänden) entstehen zwei «Piazze», eine «Promenade», eine «Messe-Allee». Diese wird gedeckt sein, so dass etwa zwei Drittel des Messeareals überdacht sein werden. Vom «Dorfplatz» aus erreichen die Besucher die Hallen «Hümpeler», «Gätziberg», «Monstein» sowie die Veranstaltungs-, Fest- und Party-Bereiche. An der Medienorientierung stellte Messeleiterin Margit Hinterholzer die neuen Patronatsgeber kürzlich vor: die Rheintaler Raiffeisenbanken und den Verein St. Galler Rheintal. Das Rheintal zeichne sich durch die Eigenständigkeit der Dörfer aus, die Menschen identifizieren sich mit ihrem Dorf. Die Rhema sei ein grosser Kristallisationspunkt der Region, begründen Sabina Saggioro (Verein St. Galler Rheintal) und Rolf Zollinger (Rheintaler Raiffeisenbanken) ihr Engagement. An der Rhema 2015 vom 29. April bis 3. Mai werden 250 Aussteller und 65 000 Besucher erwartet. (sc)

Aktuelle Nachrichten