Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Rheinburg-Klinik neu mit «Parkbau»

1995 begann die Geschichte der Rheinburg als Klinik für neurologische und orthopädische Rehabilitation. Mittlerweile beschäftigt sie viele Berufsleute aus der Region.
Peter Eggenberger
Mit der Erweiterung Parkbau konnten zusätzliche Patientenzimmer für die Rheinburg-Klinik realisiert werden. Im Hintergrund das Stammgebäude. (Bild: Peter Eggenberger)

Mit der Erweiterung Parkbau konnten zusätzliche Patientenzimmer für die Rheinburg-Klinik realisiert werden. Im Hintergrund das Stammgebäude. (Bild: Peter Eggenberger)

Walzenhausen. Die 2010 eine weitere Ausbauetappe abschliessende Klinik ist mit 170 voll- und teilzeitlich tätigen Mitarbeitenden auch als Arbeitgeber von grosser Bedeutung. Die Beschäftigten sind vorwiegend in beiden Appenzell und im benachbarten Rheintal wohnhaft.

Moderne Zimmer

Nach umfangreichen Erweiterungs- und Umbauten konnte im laufenden Jahr die neue Bettenstation «Parkbau» bezogen werden.

Im Neubau wurden zusätzliche, grosszügig gestaltete Patientenzimmer mit moderner Ausstattung für akutmedizinische Interventionen verwirklicht.

Die Zahl der Patientenbetten erhöhte sich damit auf 60, wobei die Reduktion der bisherigen 3-Bett- auf 2-Bett-Zimmer im Vordergrund der Neuerungen stand. Damit konnte die Wohnsituation für schwer beeinträchtigte und auf den Rollstuhl angewiesene Patientinnen und Patienten deutlich verbessert werden.

Auch für Allgemeinversicherte

«Unsere Einrichtungen entsprechen den neuesten Erkenntnissen und sind in erster Linie der Zweckmässigkeit verpflichtet», erklärt Beat Voegeli als kaufmännischer Klinikleiter.

«Der oft gehörte Begriff Nobelklinik trifft nicht zu, sind doch rund 45 Prozent unserer Patienten allgemein versichert.» Die Rheinburg-Klinik wies für das letzte Jahr eine Belegung von über 92 Prozent aus.

Hohe ärztliche Kompetenz

Chefarzt der Rheinburg-Klinik ist Dr. med. Martin Rutz (FMH Neurologie/FMH Physikalische Medizin und Rehabilitation/FMH Rheumatologie). Der Klinik-Leitung gehören weiter Beat Voegeli (kaufmännischer Leiter), Louise Rutz-LaPitz (Leiterin Therapie und Ausbildung), Dr. med. Robert Käufeler (stellvertretender Chefarzt, FMH Neurologie), Silke Liesenfeld (Leiterin Pflegedienst) und Dr. med. Nicolaus Michael (leitender Arzt FMH Neurologie) an. Für die hohe ärztliche Kompetenz sorgen weiterhin der Spitalfacharzt Dr.

med. Patrick Spring (FMH allgemeine Medizin) sowie vier Assistenzärzte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.