Restaurant Militärkantine schliesst

Schluss mit der «Militärkantine» in Herisau: Ende September wird der Wirtebetrieb aufgegeben. Doch der «Hilferuf» kommt ausgerechnet vom Militär – die Wirte haben Post erhalten.

Merken
Drucken
Teilen

Herisau. Was im Zusammenhang mit der Zukunft der Kaserne Herisau und all den möglichen organisatorischen und baulichen Veränderungen in den vergangenen Jahren nicht schon alles erzählt und geschrieben wurde. Und hier eine weitere Notiz: Das Restaurant Militärkantine, mit seinem Saal oft auch von Vereinen und Gesellschaften beansprucht, wird geschlossen.

Ein Ersatz sei nicht geplant und die Verpflegung der Truppe, die im besoldeten Militärdienst steht, werde durch die Infanterierekrutenschule St. Gallen sichergestellt. Mit dieser Ankündigung werden keine militärischen Geheimnisse verletzt, denn das Herisauer Gastgewerbe ist per Brief der Schweizer Armee bereits exklusiv informiert worden. Absender ist der Kommandant der Berufsunteroffiziersschule der Armee (Busa).

Die Schliessung hat offenbar fatale Auswirkungen auf die Busa. Ein grosser Teil der Lehrpersonen wie auch der rund 100 Absolventen der Berufsunteroffiziersschule seien Stammgäste in der «Militärkantine» gewesen, heisst es. Hauptanlässe der Busa wie Diplomfeiern, Eröffnungszeremonien usw. seien jeweils durch die Infrastruktur und die Küche der Militärkantine abgedeckt worden.

Für die verschiedenen, auf Stufe Schule organisierten Anlässe, aber auch um den Lehrpersonen und den Schülern der Busa geeignete Verpflegungsmöglichkeiten zu bieten, sucht der Kommandant Lokale und Angebote in Herisau. Die Info-Veranstaltung findet am 9. Juni, 15 Uhr, in der Kaserne Herisau statt. (rb)