Rentner wird Opfer von Trickdiebstahl

WITTENBACH. Am Dienstag wurde im Zentrum von Wittenbach ein 80jähriger Rentner Opfer eines Trickdiebstahls. Der Mann hatte einen grösseren Geldbetrag am Schalter der Raiffeisenbank abgehoben und in einem Couvert in die Jackeninnentasche gesteckt.

Drucken
Teilen

WITTENBACH. Am Dienstag wurde im Zentrum von Wittenbach ein 80jähriger Rentner Opfer eines Trickdiebstahls. Der Mann hatte einen grösseren Geldbetrag am Schalter der Raiffeisenbank abgehoben und in einem Couvert in die Jackeninnentasche gesteckt. Auf dem Weg zu seinem Auto wurde er von einem Mann angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Dabei wurde ihm das Geld-Couvert unbemerkt gestohlen. Im Nachhinein beschrieb der 80-Jährige den Dieb als zwischen 30 und 35 Jahre alt, rund 1,60 bis 1,65 m gross, schlank und als «slawischen Typ mit braunem Teint», wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilt. Er sprach gebrochen Deutsch und trug eine Baseballmütze. Ein Zeugenaufruf der Kantonspolizei blieb bislang ergebnislos.

Polizeisprecher Gian Andrea Rezzoli bezeichnet das Vorgehen als eine «Masche, die der Polizei schon lange bekannt ist». Er empfiehlt, grundsätzlich keine grösseren Bargeldbeträge auf sich zu führen und bei Geldbezügen auf mögliche Gefahren in der Umgebung zu achten. Einzahlungen sollten nicht mit Bargeld, sondern mittels eines brieflichen Zahlungsauftrags oder per E-Banking getätigt werden. (kapo/jw)

Aktuelle Nachrichten