Religionen treffen aufeinander

Nächsten Donnerstag tritt die Berliner Compagnie mit ihrem Theaterstück «Anders, als du glaubst» in Gossau auf. Die Hauptrolle spielt dabei die Religion.

Merken
Drucken
Teilen
Im Stück «Anders, als du glaubst» stehen sich Angehörige verschiedener Religionen gegenüber. (Bild: pd)

Im Stück «Anders, als du glaubst» stehen sich Angehörige verschiedener Religionen gegenüber. (Bild: pd)

GOSSAU. Welche Rolle spielen die Religionen im Bemühen um eine gerechtere und friedlichere Welt? Dieser Frage geht das Stück «Anders, als du glaubst» nach, das von der Berliner Compagnie am Donnerstag, 12. November um 19.30 Uhr in Gossau aufgeführt wird. Der Anlass, der vom Claro-Verein organisiert wird, findet im evangelischen Kirchgemeindehaus Haldenbüel statt.

Diskussionen im Jenseits

Gemäss einer Mitteilung thematisiert das Theaterstück die globale Bedeutung der Religionen, die oft zwischen dem Missbrauch für politische Interessen und dem Kampf gegen Ungerechtigkeit in der Welt hin und her pendeln. So treten im Stück eine fromme Muslima, eine gläubige Christin, ein gottesfürchtiger Jude, ein linker Atheist und ein eingefleischter Skeptiker auf. Nach einem Anschlag sind diese gemeinsam im postmortalen Niemandsland gefangen. Die Berliner Compagnie engagiert sich seit über 30 Jahren für eine Gesellschaft, die allen Menschen ein würdiges Leben ermöglicht.

Nachhaltiger wirtschaften

Das Stück «Anders, als du glaubst» sei nicht nur hochaktuell, schreibt der Claro-Verein, sondern zeige ausserdem auf, warum fairer und nachhaltiger gewirtschaftet werden müsse.

Karten gibt es im Claro-Laden, an der St. Gallerstrasse 26 sowie an der Abendkasse im Haldenbüelsaal. Weitere Auskünfte unter 071 383 30 80. (pd/pat)