Reif für den Spatenstich

Die Wittenbacher Käserei Linden investiert in die Zukunft: Gestern wurde mit dem Bau eines Käselagers begonnen, in dem ab Frühjahr 30 000 Laibe reifen werden.

Martina Kaiser
Drucken
Teilen
Linden-Käse bleibt im Dorf. Gestern erfolgte der Spatenstich für das neue Käselager unterhalb der Käserei. (Bild: Martina Kaiser)

Linden-Käse bleibt im Dorf. Gestern erfolgte der Spatenstich für das neue Käselager unterhalb der Käserei. (Bild: Martina Kaiser)

Wittenbach. Ihr Käse soll im Dorf bleiben, findet die Käserei Linden, die seit Anfang Jahr Säntis-Genossenschaft heisst. Bis anhin mussten 20 000 Käselaibe – also mehr als die Hälfte der Produktion – auswärts gelagert werden: In Gossau, Amriswil, Märwil und sogar im Bernbiet. Ein Nachteil, vor allem auch wegen der langen Transportwege. Mit einem neuen Käselager für 30 000 Laibe Käse soll sich das nun ändern.

Roboter drehen den Käse

Die 42 Meter lange und fünfeinhalb Meter hohe Halle wird neben dem alten Schweinestall unterhalb der Käserei realisiert. Darüber entstehen ein Wasch- und Kühlraum sowie die Spedition und der Technikraum. Die Säntis-Genossenschaft rechnet mit Baukosten von 2,7 Millionen Franken.

Mit dem Bau des neuen Käselagers sollen sich auch die Arbeitsbedingungen verbessern: Statt von Hand werden die Käselaibe künftig von Robotern gedreht und eingeschmiert. Eine Arbeit, mit der ein Mitarbeiter einen Tag lang beschäftigt ist.

Gemeindepräsident Albert Etter bezeichnete diese Tatsache am gestrigen Spatenstich denn auch als «einen Meilenstein in der 115jährigen Geschichte der Säntis-Genossenschaft». Denn erst mit einem Neubau sei dieser Fortschritt möglich. Und ein Neubau sei immer auch eine neue Chance.

Das sieht auch Heinz Fraefel, Geschäftsführer der Genossenschaft, so. Ziel sei es, neue Sorten auf den Markt zu bringen. Auch solche, die länger gelagert werden müssen.

Raclette-Stübli im nächsten Jahr

Laut Architekt Peter Hautle soll das Baugerüst bis im Winter stehen, das Gebäude im kommenden Frühjahr fertig sein. Danach wird der alte Schweinestall unterhalb der Käserei in einen Verkaufsladen mit angrenzendem Raclette-Stübli umgebaut.

Aktuelle Nachrichten