Reichgefüllte Gallusagenda

Im Jahr 612 kam Gallus an die Steinach, um die Einsamkeit zu suchen. Heute, 1400 Jahre später, löst das Jubiläumsjahr einen wahren Kreativitätsschub aus. Ein Blick in die über 120 Anlässe, die rund um das Gallusgedenken geplant sind.
Gallus mit Engeln, Kreuz, Reliquien im Deckengemälde des Doms. (Bild: Ralph Ribi)

Gallus mit Engeln, Kreuz, Reliquien im Deckengemälde des Doms. (Bild: Ralph Ribi)

Das Gallusjubiläum lässt sich St. Gallen etwas kosten, nicht bloss Geld, sondern vor allem auch Ideen.

Bereits sind über 120 Veranstaltungen angekündigt, die sich auf das Jubiläum beziehen, Anlässe mit unterschiedlichem Inhalt und verschiedener Ausrichtung. Es gibt laute, wie das Altstadtfest vom 4. und 5. Mai, aber auch leise, wie die Schweigemeditationen und Gastbesuche in Klöstern.

Gallus für jedermann

Man kann den Spuren des Gallus folgen, der Uraufführung eines Gallusoratoriums oder eines Gallusmusicals beiwohnen, in der Mülenenschlucht Kunst und Natur erleben, ein Ohr voll «Gallus rocks» geniessen, Lesungen lauschen und vieles mehr. Die verschiedensten Institutionen haben sich zusammengetan, um sich je auf ihre Weise mit Gallus zu beschäftigen: Kirchen, Museen, Touristiker, Veranstalter. Jeder und jede soll den eigenen Gallus finden können.

Surfen durch das Gallusjahr

Um sich in der Agendafülle zurechtzufinden, haben die Verantwortlichen im Internet einen übersichtlichen Auftritt eingerichtet, der Surferinnen und Surfer unter fünf Stichworten abholt und zu ihren Vorzugsplätzen führen will.

Unter «Auftakt» werden die ersten drei Intensivwochen vorgestellt, die den Klosterbezirk neu erleben lassen wollen, angefangen von der Gallusnacht vom 19. April über den Festakt am 20. April bis zur Tavolata am ersten Maiwochenende. Zudem öffnen sich 25 Quartierstuben für Kleinkunstveranstaltungen.

Hingehen, lesen, sein

Unter dem Stichwort «Hingehen und Anschauen» ist alles aufgeführt, was es zu sehen gibt, in Mülenenschlucht, Museen, Filmen und Theatern. Samt Hinweis auf Kombiticket, Daten der Führungen und Sonderangebote der Tourismusorganisation.

«Lesen und Hören» weist auf Bücher, Vorträge und Konzerte hin. Mit dem Stichwort «Sein und Tun» wird man an Orte der Stille, Natur-Orte und besondere Erlebnisse herangeführt. Zum Beispiel auf die Wege, die Gallus gegangen ist oder an die Pilgerorte, die an sein Wirken erinnern. Unter «Sinn und Besinnung» sind die spirituellen Angebote aufgeführt, die mithelfen wollen, dem Gallusjahr Gehalt und Boden zu geben.

Dies alles wird nicht trocken belehrend, sondern lustvoll und einladend angekündigt. Das Gallusjahr will wohl belehrend, aber auch unterhaltend sein. (J. O.)

www.gallusjubilaeum.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.