Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

REHETOBEL: Alles dreht sich um den Wind

Übermorgen Freitag stehen die geplanten Windräder in Oberegg im Zentrum einer Veranstaltung. Teilnehmen wird auch der Appenzeller Regierungsrat Dölf Biasotto. Ebenfalls Thema ist die Anlage Calandawind.
Jesko Calderara
Auch die Anlage Calandawind wird Thema sein. (Bild: Benjamin Manser)

Auch die Anlage Calandawind wird Thema sein. (Bild: Benjamin Manser)

Zum umstrittenen WindenergieProjekt im Oberfeld beim St. Anton gibt es einen weiteren Informationsanlass. Dazu laden übermorgen Freitag um 19.30 Uhr die Lesegesellschaft Dorf Rehetobel, die Standortorganisation Appenzellerland über dem Bodensee (AüB) und der Verein Solardorf Rehetobel ein. Im Gemeindezentrum werden Exponenten ihre Sicht zum Thema Windenergie und speziell zum Vorhaben in Oberegg darlegen. Dort plant die Appenzeller Wind AG den Bau zweier Windräder mit einer Höhe von je rund 200 ­Metern. Auf Kritik stossen die optische Beeinträchtigung der Landschaft, der Lärm und der Schattenwurf durch die Windräder.

Als Erstes steht ein Referat des Appenzeller Regierungsrats Dölf Biasotto auf dem Programm. Der Vorsteher des Departements Bau und Volkswirtschaft wird sich zum Verfahrensstand der geplanten Windkraftanlage aus Sicht des Kantons Appenzell Ausserrhoden äussern. Weitere Themen sind der Umgang mit Interessenskonflikten, die Rolle der Windenergie im Rahmen der Energiestrategie 2050 und der Richtplan.

Referate von Initianten und Windkraftgegnern

Im Hauptteil des Abends stellt Markus Ehrbar, Verwaltungsrat der Appenzeller Wind AG, das erneuerbare Energie-Projekt vor. Er wird aufzeigen, wo das Bewilligungsverfahren zurzeit steht. Als weiterer Referent ist Dino Duelli von der IG Pro Landschaft AR/AI eingeladen. Er wird auf die nächsten Schritte der Windkraftgegner eingehen.

An der Veranstaltung in Rehetobel nehmen auch zwei weitere Gäste teil. Robert Giger ist Anwohner und Mitbegründer der Anlage Calandawind im bündnerischen Haldenstein. Er spricht über seine Erfahrungen während des Verfahrens. Dann erzählt Heidi Schweizer, wie sie den Windpark Saint Brais als Anwohnerin erlebt. Moderiert wird das Gespräch von AüB-Geschäftsführerin Katja Breitenmoser.

Jesko Calderara

jesko.calderara@appenzellerzeitung.ch

«Zukunft Windenergie», Freitag, 19. Januar, 19.30 Uhr, Gemeindezentrum Rehetobel

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.