Reglement für mehr Sicherheit

Der Gemeinderat Steinach informiert über den neuen Vizepräsidenten, das geplante Reglement über Ruhe, Ordnung und Sicherheit sowie über Personelles.

Drucken
Teilen

Steinach. Die Stellvertretung des Gemeindepräsidenten wechselt in Steinach turnusgemäss jedes Jahr. Per 1. Januar 2011 hat das Vizepräsidium des Gemeinderates von Frank Herrmann zu Markus Mäder gewechselt. Bei Verhinderung von Markus Mäder ist Madeleine Grüninger zweite Vizepräsidentin.

Neues Reglement in Arbeit

Die im vergangenen Jahr immer wieder aufgetretenen Probleme im Bereich der öffentlichen Sicherheit und Ordnung haben den Gemeinderat zur Erarbeitung eines neuen Reglements über Ruhe, Ordnung und Sicherheit veranlasst, wie er im aktuellen Mitteilungsblatt schreibt. Als Mustervorlage dienten Reglemente anderer Gemeinden.

Das neue Reglement bezweckt laut Gemeinderat unter anderem den Schutz vor vermeidbarem Lärm und den Schutz von öffentlichen Bauten, Anlagen und Plätzen vor Verunreinigungen und Beschädigungen. Gemeindepolizeiliche Aufgaben will der Gemeinderat beauftragten Sicherheitsdiensten übergeben. Diese sollen neu zur Bussenerhebung und zur Kontrolle von verhaltensauffälligen Personen ermächtigt werden. Der Gemeinderat will das Reglement nach Durchführung einer Vernehmlassung im Februar nochmals beraten und anschliessend dem Referendumsverfahren unterstellen. Damit könnte es ab April angewendet werden. Der Entwurf des Reglements über Ruhe, Ordnung und Sicherheit ist einsehbar und bei der Gemeinderatskanzlei (Telefon 071 447 23 50 oder kanzlei@steinach.ch) erhältlich. Eine allfällige Vernehmlassung ist dem Gemeinderat bis am 31. Januar einzureichen.

Einwohneramt und Soziales

Die zunehmenden Betreuungsaufgaben beim Sozial- und Vormundschaftsamt haben den Gemeinderat veranlasst, die Stellenprozente von 50 auf neu 80 Prozent zu erhöhen. Die Bundesversammlung hat das neue Kindes- und Erwachsenenschutzrecht im Bereich des Vormundschaftswesens verabschiedet. Dies hat zur Folge, dass der Vormundschaftsbereich voraussichtlich in zwei Jahren, auf den 1. Januar 2013, regionalisiert werden muss. Der Gemeinderat hat sich diesbezüglich zu einer Zusammenarbeit mit weiteren Gemeinden der Region Rorschach ausgesprochen, schreibt er in seinem Mitteilungsblatt.

Sonja Schär, Leiterin des Einwohneramtes, erwartet im Frühjahr Nachwuchs und wird die Stellenleitung aufgeben. Dieser personelle Wechsel und der bevorstehende Wegfall des Vormundschaftsamtes haben den Gemeinderat veranlasst, die beiden Abteilungen Einwohneramt und Sozialamt mit insgesamt 280 Stellenprozenten zusammenzulegen. Sandra Lowiner, die neue Leiterin des Sozial- und Vormundschaftsamtes, ist bereit, die Gesamtleitung zu übernehmen. Die Nachfolge von Sonja Schär wird mit einem Teil- oder Vollpensum von 80 oder 100 Prozent ausgeschrieben. Die Zusammenlegung der beiden Abteilungen ist auf Mai 2011 geplant.

Lehrstelle für Nico Gruber

Der Gemeinderat hat beschlossen, die vor drei Jahren geschaffene Begabten- oder Sportlerlehrstelle bei der Gemeindeverwaltung auf Sommer 2011 wieder zu besetzen. Mit dieser Lehrstelle soll jungen Sportlern ein berufliches Standbein ermöglicht werden. Die Ausschreibung hat laut Gemeinderat insbesondere bei den kantonalen Sportämtern, den Oberstufen-Talentschulen sowie beim regionalen Leistungszentrum Wil stattgefunden. Auf Grund der eingegangenen Bewerbungen wurde Nico Gruber, Chur, gewählt. Er ist an der Nachwuchs-Akademie Ostschweiz in der AFG Arena eingeschrieben und wird mit einem reduzierten Pensum arbeiten. (Gk./red.)