Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

REGION AM SEE: Regen vermiest Public Viewing

Die Fussball-EM zusammen schauen und feiern. Das geht nicht nur in Frankreich, sondern auch bei Public Viewings in der Region. Doch leider ist der Regen ein echter Spielverderber. Auch in Horn, wo 700 Menschen am See Platz finden.
Rudolf Hirtl
Auch beim ersten Spiel der Schweiz bleiben beim Public Viewing in Horn wegen der unsicheren Witterung einige der 700 Plätze unbesetzt. (Bild: Andrea Stalder)

Auch beim ersten Spiel der Schweiz bleiben beim Public Viewing in Horn wegen der unsicheren Witterung einige der 700 Plätze unbesetzt. (Bild: Andrea Stalder)

REGION AM SEE. Die Schweiz spielt, schiesst ein Tor und müht sich gegen Albanien, den Vorsprung über die Zeit zu retten. Vor der riesigen, zwölf Quadratmeter grossen Leinwand in Horn leiden die Fans mit. Am Schluss, haben viele zwar keine Fingernägel mehr, fallen sich aber glücklich in die Arme. Was gibt es für eingefleischte Fussballfans Schöneres, als derart spannende Spiele gemeinsam und friedlich unter freiem Himmel zu erleben? Vor allem etwas, dies auch noch bei schönem, lauem Sommerwetter machen zu können. Doch zum Leidwesen von Cello Fisch, der mit seiner fishgroup das aufwendige Public Viewing in Horn auf die Beine gestellt hat, spielt Petrus bisher nicht wirklich mit.

Schutz vor Regen und Wind

Selbst beim ersten Schweizer Spiel, als es mehrheitlich trocken blieb, war noch die eine oder andere Sitzgelegenheit am Hafenplatz auszumachen. «Das Wetter spielt uns bisher wirklich einen Streich. Aber sobald es trocken ist, kommen die Leute», sagt Fisch, der bisher nur mit dem Publikumsaufmarsch bei den Spielen der Schweiz und Deutschland zufrieden sein kann. Natürlich hofft der Organisator auf besseres Wetter, er macht aber auch darauf aufmerksam, dass das Public Viewing in Horn dank des Zeltes wetterfest ist. «Auch bei Regen und Wind werden die Fans nicht nass» sagt Cello Fisch und betont, dass die Sicht auf Leinwand und Bildschirme auch im Zelt sehr gut sei. Was, wenn das Wetter nass bleibt und die Fans abgesehen von den Spielen der Schweiz ausbleiben? «Wir haben keinen Plan B. Wir ziehen das Ding durch und zeigen wie vorgesehen alle EM-Spiele.»

EM auf Grossleinwand

Beim «Kellen dä Sporttreff» in Tübach rechnet Wirt Rolf Muttner nicht damit, dass sich neben den Stammgästen noch viele weitere Fans im Restaurant bei der Regionalen Sportanlage Kellen die EM-Spiele ansehen. Er ist dementsprechend auch zufrieden. «Natürlich wäre es schön, wenn wir den einen oder anderen neuen Gast begrüssen dürften», räumt er ein und verweist auf die zwei Beamer, mit denen die Spieler auf zwei Grossleinwände projiziert werden. Die meisten, aber nicht alle Spiele können im Sporttreff mitverfolgt werden. Welche, darüber gibt's Informationen auf www.kellen.ch. Zufrieden ist Adriana Alismeno vom «Hirschen» in Rorschach. «Wir hatten vor allen beim Spiel der Schweiz Wetterglück. Bei Regen geniessen wir die Spiele in der Gaststube.»

Rolf Muttner Pächter des Restaurants Kellen, Tübach (Bild: pd)

Rolf Muttner Pächter des Restaurants Kellen, Tübach (Bild: pd)

Cello Fisch Geschäftsführer fishgroup gmbh, Public Viewing, Horn (Bild: pd)

Cello Fisch Geschäftsführer fishgroup gmbh, Public Viewing, Horn (Bild: pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.