Rechtsstreit um Sonntagsverkauf ist nicht zu Ende

Im Spar in Weesen bleibt der Sonntagsverkauf im Sommerhalbjahr erlaubt. Anders in der M-Express-Filiale in Rapperswil-Jona – hier ficht die Migros Zürich den Entscheid des Kantons St. Gallen vor der Verwaltungsrekurskommission an (Ausgabe vom 4. April).

Drucken
Teilen

Im Spar in Weesen bleibt der Sonntagsverkauf im Sommerhalbjahr erlaubt. Anders in der M-Express-Filiale in Rapperswil-Jona – hier ficht die Migros Zürich den Entscheid des Kantons St. Gallen vor der Verwaltungsrekurskommission an (Ausgabe vom 4. April). Das kantonale Amt für Wirtschaft hatte sich gegen den Sonntagsverkauf der Migros-Filiale ausgesprochen, weil es die Kriterien für den Sonntagsverkauf nicht erfüllt sah.

Laut Kanton machen Touristen im M-Express keinen grossen Anteil der Kundschaft aus, die Filiale bediene keine spezifischen Tourismusbedürfnisse. Damit sei eine Voraussetzung für die bewilligungsfreie Sonntagsarbeit nicht erfüllt, die Filiale müsse sonntags schliessen.

Während der Betrieb im städtischen M-Express am Ruhetag nun zumindest vorläufig ruhen muss, darf der Spar-Markt in Weesen weiterhin sonntags offen bleiben. Zumindest in der Sommersaison. Diese richtet sich nach dem Sommerfahrplan der Walensee-Schifffahrt.

Die Geschäftsführerin des Weesener Spar-Markts, Priska Fäh, bestätigt: «Ja, wir werden ab dem 12. April sonntags wieder offen haben – bis Mitte Oktober.» Noch gilt für die Spar-Filiale diese Übergangsbestimmung. Wie lange, ist allerdings unklar. Denn trotz ähnlicher Ausgangslage wie in Rapperswil ist dieser Fall beim kantonalen Amt für Wirtschaft und Arbeit noch hängig. (so)

Aktuelle Nachrichten