Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RAUMPLANUNG: Tübach will kein Renditeobjekt an bester Lage

Im Einfamilienhausquartier Ruheberg wollte eine Eigentümerin ein Mehrfamilienhaus erstellen. Der Tübacher Gemeinderat will das verhindern und wendet sich ans Verwaltungsgericht. Beim geplanten Bau handle es sich um ein Renditeobjekt.
Auf dem Grundstück (Bildmitte) will die Eigentümerin ein Mehrfamilienhaus erstellen. (Bild: Marcel Muttner)

Auf dem Grundstück (Bildmitte) will die Eigentümerin ein Mehrfamilienhaus erstellen. (Bild: Marcel Muttner)

Am Ruheberg in Tübach reihen sich grosszügige Einfamilienhäuser mit Umschwung – nicht selten steht ein Swimmingpool im Garten. Hier will ein neuer Eigentümer ein Einfamilienhaus abreissen lassen und stattdessen ein Mehrfamilienhaus erstellen.

Die Gemeinde Tübach will das zurzeit verhindern. Deshalb hat sie die Planungszone Ruheberg erlassen: Innerhalb dieser Zone sollten Neubauten mit Geschosswohnungen für mehr als zwei Familien untersagt werden. Das Argument: Das Gebiet Sonnmatt/Ruheberg zeichne sich durch eine Ein- und Doppeleinfamilienhausstruktur aus, die man beibehalten wolle.

Gegen den Erlass der Planungszone hat die Grundeigentümerin Einsprache beim Gemeinderat erhoben und nach dessen Ablehnen Rekurs beim Baudepartement St. Gallen eingereicht. Dieses hat nun entschieden, dass der Erlass der Planungszone Ruheberg nicht zulässig war und hob ihn wieder auf (Ausgabe vom 9. Februar). Die Gemeinde ficht den Entscheid mit einer Beschwerde beim Verwaltungsgericht an. Immerhin habe sich auch das Amt für Raumentwicklung hinter den Entscheid der Planungszone gestellt, teilt die Gemeinde mit.

Investoren wollen Mehrfamilienhaus bauen

«Aktuell sind wir dabei, die Orts- und Raumplanung zu überarbeiten», sagt Tübachs Gemeindepräsident Michael Götte. Das dauere voraussichtlich bis im Spätsommer dieses Jahres. Um der Planung nicht mit dem vorgesehenen Mehrfamilienhaus am Ruheberg vorzugreifen, habe die Gemeinde die Planungszone Ruheberg erlassen. «Neubauten haben die volumetrische Körnigkeit des Quartiers zu berücksichtigen», heisst es darin. Laut Götte hätten Investoren auf dem Grundstück ein mehrstöckiges Mehrfamilienhaus mit sechs Wohnungen bauen wollen.

Beim Gebiet Ruheberg handelt es sich gemäss Götte um die Top-Lage in der Gemeinde. Vor rund 50 Jahren wurde das Quartier erschlossen, damals war es ein reines Einfamilienhaus-Quartier. Mittlerweile gebe es auch Mehrfachnutzungen. Mit der neuen Ortsplanung wolle man gemäss Götte unter anderem den Charakter dieses Quartiers erhalten. Auch in der Gemeinde Tübach muss man vermehrt verdichtet bauen, für Götte müssen dies aber nicht Renditeobjekte sein.

Jolanda Riedener

jolanda.riedener@tagblatt.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.