Rat vergibt Arbeiten

lutzenberg. Der Verein Appenzellerland über dem Bodensee hat seine Statuten, das Pflichtenheft des Geschäftsführers und das Jahresbudget bei den Vorderländer Gemeinden in die Vernehmlassung gegeben. Der Verein wird sich für eine attraktive Region und eine wirtschaftliche Entwicklung engagieren.

Drucken

lutzenberg. Der Verein Appenzellerland über dem Bodensee hat seine Statuten, das Pflichtenheft des Geschäftsführers und das Jahresbudget bei den Vorderländer Gemeinden in die Vernehmlassung gegeben. Der Verein wird sich für eine attraktive Region und eine wirtschaftliche Entwicklung engagieren. Der Gemeinderat Lutzenberg hat die Grundlagenpapiere beraten und einige Eingaben deponiert, wie es in der Mitteilung der Gemeinde heisst.

Das Departement Bau und Umwelt des Kantons Appenzell Ausserrhoden hat die Nachführungen 2010 für den Richtplan 2002 den Gemeinden des Kantons in die Vernehmlassung gegeben. Der Gemeinderat hat die Neuerungen im kantonalen Richtplan 2002 geprüft. Für die Gemeinde Lutzenberg sei es wichtig, dass innerhalb des kantonalen Richtplans darauf Rücksicht genommen werde, dass die öV-Strukturen für Agglomerationsgemeinden wie Lutzenberg nicht abgebaut werden. Die entsprechenden Richtlinien sollten deshalb gelockert werden.

Zudem hat der Rat die Arbeiten für die Aussensanierung des Schulhauses Gitzbüchel vergeben. Die Metallbauarbeiten werden von der Firma Hofer AG in Rorschach vorgenommen, die Fassadenputze von der E. Bohnenblust AG, Rorschach, und die äusseren Malerarbeiten von Hans Mittelholzer, Thal. (gk)