Rat setzt Ausrufezeichen

ANDWIL. Für Aufsehen sorgte in Andwil und darüber hinaus die Haltung des Gemeinderats zur Fusion mit Gossau: An der gemeinsamen Medienorientierung mit dem Gossauer Stadtpräsidenten und dem Präsidenten der Schulgemeinde Andwil-Arnegg verkündete Dominik Gemperli Ende August die Nein-Empfehlung.

Drucken
Teilen

ANDWIL. Für Aufsehen sorgte in Andwil und darüber hinaus die Haltung des Gemeinderats zur Fusion mit Gossau: An der gemeinsamen Medienorientierung mit dem Gossauer Stadtpräsidenten und dem Präsidenten der Schulgemeinde Andwil-Arnegg verkündete Dominik Gemperli Ende August die Nein-Empfehlung. Dass der Entscheid nicht einstimmig gefallen ist, führte im nachhinein zu Spekulationen, wer wohl wie abgestimmt habe. Die Ortsparteien zogen nach, zuletzt die SVP mit ihrem einstimmigen Nein am 7. Dezember. Gegen eine Fusion ist auch die FDP. GLP und CVP (bei der es einen Stichentscheid brauchte) sind dafür.

Ein Höhepunkt im Dorfleben war das Seifenkistenderby, das nach einem Jahr Unterbruch wieder stattfand. Ein neues OK aus Jungwächtlern und Blauringlerinnen stellte am 23. August mit 169 Piloten gleich einen Rekord auf. Für Negativschlagzeilen sorgte hingegen der kuriose Diebstahl bei der Turnerunterhaltung am 7. Februar: Jugendliche hatten unter anderem einen Kühlschrank, 20 Flaschen Spirituosen und etliche Kilogramm Fleisch gestohlen. Durch Hinweise wurden sie innert einer Woche ausfindig gemacht. (jw)

Aktuelle Nachrichten