Raiffeisenbanken prüfen Fusion

EGGERSRIET/HEIDEN. Die Raiffeisenbanken Heiden – zu denen auch Grub AR gehört –, und Eggersriet-Grub SG planen ihre Zukunft. Die beiden Banken prüfen derzeit einen Zusammenschluss, die Genossenschafter könnten bereits an der GV 2016 darüber abstimmen.

Drucken
Teilen

EGGERSRIET/HEIDEN. Die Raiffeisenbanken Heiden – zu denen auch Grub AR gehört –, und Eggersriet-Grub SG planen ihre Zukunft. Die beiden Banken prüfen derzeit einen Zusammenschluss, die Genossenschafter könnten bereits an der GV 2016 darüber abstimmen.

Über eine Zusammenlegung der beiden Standorte werde nachgedacht, weil sich seit längerer Zeit ein starker Wandel im Bankwesen vollziehe, heisst es in einer Mitteilung der Bankverantwortlichen. Die Fusion der beiden Bankinstitute würde zu einer Raiffeisenbank mit gut 7900 Mitgliedern und einer Bilanzsumme von derzeit rund 665 Millionen Franken führen. Bei der Raiffeisenbank Heiden arbeiten 22 Personen. Die Bank weist eine Bilanzsumme von gut 489 Millionen Franken aus und zählt über 6000 Genossenschafter. Bei der Raiffeisenbank Eggersriet-Grub SG arbeiten acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Bilanzsumme beträgt rund 176 Millionen Franken. Etwa 1900 Genossenschafter besitzen die Bank mit. (pd)

Aktuelle Nachrichten