Raiffeisenbank bleibt im Dorf

Nach der Aufregung um den Wegzug der Post aus dem Dorfzentrum nutzte die Raiffeisenbank Engelburg ihren Ferienapéro, um zu sagen: «Wir bleiben!»

Merken
Drucken
Teilen
Der Ferienapéro zog auch dieses Jahr zahlreiche Leute an. (Bild: Katja Blöchlinger)

Der Ferienapéro zog auch dieses Jahr zahlreiche Leute an. (Bild: Katja Blöchlinger)

ENGELBURG. Am Freitag hat die Raiffeisenbank Engelburg zum 15. Mal zum Ferienapéro mit Würsten vom Grill eingeladen. Dieses Jahr hat Raiffeisen den Apéro genutzt, um ihre Kampagne «Wir bleiben!» vorzustellen. Sie ist eine Reaktion auf das Vorgehen der Post, die ihre Poststelle im Dorfzentrum schliesst und stattdessen eine Postagentur im Spar eröffnen will. Raiffeisen wolle mit der Kampagne Unsicherheiten über das weitere Vorgehen der Bank beseitigen, sagt Bankleiter René Isler. Ein Wegzug stehe nicht zur Debatte. Bei den Engelburgern kam das Statement ihrer Bank gut an. Denn wie eigentlich eine Post ins Zentrum gehöre, so auch eine Bank, war die Meinung vieler Besucher. (kat)