Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Raiffeisen blickt auf ein intensives 2017 zurück

Waldkirch Die Raiffeisenbank Waldkirch kann auf ein erfolg- und ereignisreiches Jahr zurückblicken. 2017 sei eine «reichlich befrachtete Herausforderung» gewesen, schreibt das Bank-Team im Gemeindeblatt. Das Neubauprojekt Pöstli sei nun in der Umsetzungsphase, und die Bauarbeiten seien gut angelaufen, heisst es in der Mitteilung weiter. Es bestehe ein wie erwartet grosses Interesse an den Wohnungen, und auch für die Gewerberäume habe man schon fast alle Mieter gefunden.

Eine besonders interessante Kennzahl ist bei den Raiffeisenbanken die Bilanzsumme. Diese sei – höchst erfreulich – um 3,79 Prozent gestiegen. Nominell sind das 18,2 Millionen Franken. Insgesamt betrug die Bilanzsumme Ende Jahr gut 499,2 Millionen Franken. Unter anderem führten neue Kundengelder zu dieser Erhöhung. Unter dem Strich resultierte ein Bruttogewinn von 2,6 Millionen Franken. Im Vorjahr betrug dieser Wert 2,45 Millionen Franken, was eine Gewinnsteigerung bedeutet von 6,36 Prozent oder 155 953 Franken.

Das Raiffeisen-Team darf sich zudem über eine Zunahme der Mitglieder freuen. Auf 119 Neumitglieder kommen 97 Austritte aufgrund von Wegzug oder Tod. Insgesamt waren Ende Jahr 3771 Personen Mitglied der Raiffeisenbank Waldkirch. Im März will das Team auf das neue Bankensoftware-System ACS umstellen. Die Generalversammlung findet am 23. Februar, 19.30 Uhr, statt. (ses)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.