Quartier im Fieber des Strassenfussballs

Die Street-Soccer-Meisterschaft an der Rorschacher Löwenstrasse funktioniert dank des international besetzten OK zum vierten Mal einwandfrei: Hundert Kinder und Jugendliche spielen, und auch Leute, die dem Sport nicht verfallen sind, geraten in Feststimmung.

Peter Beerli
Drucken
Teilen
Hundert Kinder und Jugendliche spielen begeistert Fussball. (Bild: pd)

Hundert Kinder und Jugendliche spielen begeistert Fussball. (Bild: pd)

RORSCHACH. Hundert Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sechs und vierzehn Jahren spielen am Samstag während acht Stunden auf der Löwenstrasse in drei Alterskategorien Fussball. Sie tun es begeistert, ein wenig angefressen auch. Sie fühlen sich beinahe ein bisschen so wie die grossen Kollegen in Brasilien. Zahlreiche Mädchen sind darunter, andere tanzen während der Pause. Alles klappt. Wenn es in der Hitze des Gefechtes zu einem Zusammenstoss kommt, einem ein Ball hart trifft, sind die Betroffenen froh, von zwei kompetenten Samariterinnen Hilfe zu bekommen. Das von Afrim Maliqi geleitete OK hat während langer Sitzungen ganze Arbeit geleistet. Es hat mit der Fachstelle Jugend Familie Schule zusammengearbeitet. Auch Anna Dietsche vom «Projet urbain» ist überall tätig, wo es nötig ist. Lang ist die Liste von Sponsoren, die den Anlass finanziell, materiell oder mit Dienstleistungen grosszügig unterstützen. Junioren-Obmann Valentin Meichtry vom FC Rorschach hält vor Ort nach Nachwuchstalenten Ausschau.

Für Verpflegung ist gesorgt

An verschiedenen Verpflegungsständen werden Hamburger, Bratwürste, Ghackets mit Hörnli, Kuchen und Eis angeboten. Es ist dafür gesorgt, dass nicht allein die Spielerinnen und Spieler, sondern auch die vielen Fans gut verpflegt werden. Auf der Löwenstrasse herrscht Feststimmung. Die Leute spüren, dass Stadtpräsident Thomas Müller recht hat, wenn er am Abend ausruft: «Ihr lebt in einem phantastischen Quartier.» Er und Stadtrat Stefan Meier kommen am Nachmittag und am Abend, um Spielerinnen und Spielern der erfolgreichen Mannschaften Medaillen umzuhängen und Preise abzugeben.

Tradition soll weitergehen

Das Ziel des Anlasses ist erfüllt, die Menschen innerhalb und ausserhalb des Quartiers zu Generationen und Kulturen übergreifenden Begegnungen anzuregen und die Zusammenarbeit zu fördern. Die Tradition des Strassenfussball-Turniers wird weiter gepflegt.

Die besten Teams

Kategorie 1: 1. Die wilden Kerle. 2. Real Madrid 2011. 3. Die Strassen Boys. Kategorie 2: 1. FC Killers. 2. Socker Kids. 3. FC Rorschach. Kategorie 3: 1. Galaxy 3. 2. Killers. 3. Street Kings.

Aktuelle Nachrichten