Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

PROVISORIUM: Provisorium für St.Galler Primarschulhaus: Unterricht im Container

Die Primarschule Rotmonten ist schon jetzt voll belegt, und die Schülerzahlen steigen weiter. Zwei Container sollen nun die Platzprobleme entschärfen. Mittelfristig ist ohnehin Besserung in Sicht.
Auf dem Pausenplatz der Primarschule Rotmonten sollen bis August zwei Container stehen. (Bild: Roger Berhalter)

Auf dem Pausenplatz der Primarschule Rotmonten sollen bis August zwei Container stehen. (Bild: Roger Berhalter)

Der Platz ist knapp in der Primarschule Rotmonten. Und er wird noch knapper. Denn einerseits steigen die Schülerzahlen; per August muss die Schule eine zusätzliche Klasse führen. Anderseits steigt auch die Nachfrage nach der Tagesbetreuung ständig. Zwei Container auf dem Pausenplatz sollen die Platzprobleme ab August vorübergehend lösen. Das städtische Hochbauamt hat ein entsprechendes Baugesuch eingereicht. Die Auflagefrist läuft noch bis 2. Mai.

Die Schulleiterin musste ihr Büro zügeln

Die Container sind als einjähriges Provisorium angelegt, je 55 Quadratmeter gross und sowohl für den Schul- als auch den Betreuungsbetrieb gedacht. Ein Container dient laut Schulleiterin Monika Dorner der Schule, der andere sowohl der Schule als auch der Tagesbetreuung. Der zusätzliche Raum sei "zwingend nötig", sagt Dorner. Schon jetzt seien alle Zimmer im Schulhaus Rotmonten mehrfach belegt. Beispielsweise finde die musikalische Grunderziehung in Gruppenräumen statt. "Wir sind voll besetzt", sagt die Schulleiterin, die mit ihrem Büro bereits in den Hauswartstrakt gezügelt ist, um im Schulgebäude Platz zu schaffen.

Verzögerungen an der Kirchlistrasse

Die Platzprobleme in der Primarschule Rotmonten dürften sich aber mittelfristig entschärfen. Denn an der Kirchlistrasse 2 wird bald umgebaut: Das alte Schulhaus wird saniert und für die familienergänzende Betreuung (FSA-plus) der Schulhäuser Rotmonten und Gerhalde fit gemacht. Das Stadtparlament hat hierfür im vergangenen September einen Kredit von knapp 3,1 Millionen Franken genehmigt. Sind die neuen Räume an der Kirchlistrasse fertig, zieht die Betreuung aus dem Primarschulhaus Rotmonten aus, und dann wird im Schulgebäude wieder Platz frei für den Unterricht. Spätestens dann wird es die Container nicht mehr brauchen, deshalb sind sie als Provisorium gedacht.

Wie lange es noch dauert, bis das Gebäude an der Kirchlistrasse 2 fertig wird, ist allerdings noch offen. Das Baugesuch wurde im Februar eingereicht, im Juni hätten die Bauarbeiten beginnen sollen, und im Februar 2019 war der Einzug der Tagesbetreuung geplant. Zwei aktuelle Einsprachen dürften aber zu Verzögerungen in diesem Terminplan führen.

Roger Berhalter

roger.berhalt

er@tagblatt.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.