Projekte für die Jugend

In Mörschwil ist eine Kindertagesstätte geplant und bald soll es ein neues Pfadiheim geben. Die Projekte werden an der Vorversammlung nicht kritisiert.

Christoph Renn
Merken
Drucken
Teilen
Beim Bahnhof Mörschwil könnte bald ein Pfadiheim sehen. (Bild: Luca Linder)

Beim Bahnhof Mörschwil könnte bald ein Pfadiheim sehen. (Bild: Luca Linder)

MÖRSCHWIL. Im Gemeindezentrum Mörschwil tragen an der Vorversammlung vom Montagabend viele Interessierte ein rot gestreiftes Foulard um den Hals. Es sind Mitglieder der Pfadi Mörschwil. Und sie fordern ein neues Pfadiheim.

Wichtiges Projekt für die Jugend

Gemeinderatspräsident Paul Bühler stärkt den Jugendlichen den Rücken. «Nach jahrelanger Suche konnte endlich eine passende Liegenschaft gefunden werden», sagt er. Der Verein Pfadiheim Mörschwil könnte ein Grundstück im Bereich «Waldhof» in der Nähe der SBB-Haltestelle erwerben. Die Erstellung des Pfadiheims wird inklusive Landerwerb 700 000 Franken kosten. Die Gemeinde würde einen Beitrag von 460 000 Franken leisten. «Der Gemeinderat ist überzeugt, dass mit diesem Beitrag das für die Jugend wichtige Projekt sinnvoll unterstützt wird», sagt Bühler. Niemand an der Vorversammlung widerspricht.

Ein weiteres Projekt, das auf Geld der Gemeinde angewiesen ist, ist die Kindertagesstätte im alten Gemeindehaus. «Der Umbau des Gebäudes kostet die Gemeinde rund 120 000 Franken», sagt Bühler. Der Gemeinderat unterstütze auch dieses Projekt. Auf die einzige Frage aus dem Publikum, wer denn einen Platz bekomme, antwortet Bühler: «Wer sich zuerst anmeldet, bekommt einen Platz.»

Umzug ins neue Schulhaus

Wer auf gute Nachrichten zum Neubau Wohn- und Pflegezentrum wartet, tut dies vergebens. «Infolge laufender Rechtsverfahren konnte mit den Bauarbeiten noch nicht begonnen werden», sagt Bühler. Gänzlich ohne kritische Stimmen bleibt das neue Gemeinschaftsgrab. Dieses könnte, falls es angenommen wird, bereist am 1. November eingeweiht werden. Es soll laut Bühler grösser werden als das bisherige und dank eines Kunstwerks mehr Identität erhalten. Die Mörschwiler müssen dafür einem Betrag von 150 000 Franken zustimmen.

Erfreulich ist für Gemeinderatspräsident Bühler die Rechnung 2013. «Die Jahresrechnung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von knapp einer Million Franken.» Auch Schulgemeindepräsident Ulrich Illigen wartet mit positiven Nachrichten auf: «Die Fertigstellung des Schulhausneubaus ist in greifbarer Nähe», sagt er. Am 4. April ist der grosse Umzugstag.