«Projekt wurde klar besser»

Die Liste an Kritikpunkten war lang, als die Stadt das Projekt für die Neugestaltung von Marktplatz, Bohl und Blumenmarkt 2009 vorstellte. Dank Parkplatzkonsens, der neu geplanten Markthalle und der Archäologie-Einigung haben sich die Wogen etwas geglättet.

Drucken

Die Liste an Kritikpunkten war lang, als die Stadt das Projekt für die Neugestaltung von Marktplatz, Bohl und Blumenmarkt 2009 vorstellte. Dank Parkplatzkonsens, der neu geplanten Markthalle und der Archäologie-Einigung haben sich die Wogen etwas geglättet.

Die Baukommission hat die Parlamentsvorlage kürzlich in einer Sitzung ein erstes Mal besprochen. Laut Kommissionsmitglied Roger Dornier (FDP) war das Echo gut, «von links bis rechts».

Man sei sich einig, dass das Projekt klar besser geworden sei. Im Detail werde die Vorlage aber erst in der nächsten Kommissionssitzung Anfang Januar besprochen. Knackpunkt dürfte laut Dornier unter anderem der städtische Archäologiebeitrag sein, aber auch Bauliches wie die Plazierung der Haltestellen auf der Nordseite des Marktplatzes.

Auch der städtische Bausekretär Alfred Kömme hat den Eindruck, dass die Vorlage von den Parlamentariern gut aufgenommen wurde. Doch noch ist er zurückhaltend: Erst die Detaildiskussion werde zeigen, wie die Chancen der Vorlage wirklich stünden. (rst)