Pro Bahn Ostschweiz kritisiert weite Wege

Drucken
Teilen

Pro Bahn Ostschweiz hat die Kritik an der Lage des neuen Reisezentrums erneuert. Dieses gehöre nicht in die Passage im Westflügel des Bahnhofgebäudes, sondern in die bisherige Schalterhalle. Denn da die meisten Reisenden weiterhin aus der Stadt oder von den Bussen auf dem Bahnhofplatz kommen würden, müssten sie «weite Wege machen». Felix Gemperle, Leiter Vertrieb und Service der Region Säntis-Bodensee, relativiert diese Kritik: Das Reisezentrum befinde sich nun zwischen der Rathausunterführung und der Unterführung West, die an Bedeutung gewonnen habe. Ausserdem wäre es am bisherigen Ort nicht realisierbar gewesen, zumindest nicht mit offenen Schaltern und der Gepäckaufgabe. (dag)