Premiere alles andere als «ausser Kontrolle»

Merken
Drucken
Teilen

Andwil Freudig, nervös und gespannt: Projektleiter Philipp Schümperlin durchlebte kurz vor der Premiere des neuen Stücks «Ausser Kontrolle» des Theatervereins thearteria wohl die gesamte Bandbreite an Gefühlen. «Die vergangenen Wochen und Monate waren sehr intensiv für uns alle», resümierte er. Eine intensive Zeit, die sich jedoch angesichts der Reaktionen des Publikums ausbezahlt hat. Die Witze und Anspielungen kamen an, es wurde gelacht, geklatscht und mitgefiebert.

Seit August proben die zwölf Schauspieler die Komödie unter der Regie von Christian Fink. Diese Vorlaufzeit sei auch nötig, denn das Stück sei sehr schnelllebig – und deshalb anspruchsvoll. «Das Tempo ist rasant, es läuft immer etwas», so Schümperlin. Teilweise hätten die Schauspieler über 500 Einsätze. Genau dies hätte man jedoch nach dem etwas schwerfälligeren Stück «Verlorene Liebesmüh’» von William Shakespeare vor zwei Jahren erreichen wollen. Englische Komödien würden dem Verein liegen, sagt Schümperlin.

Und wirklich: Die Schauspieler überzeugten am Mittwochabend in ihren Rollen, spielten die Irrungen und Wirrungen bis ins letzte Detail und beherrschten die schnellen und spritzigen Dialoge. Von Betthäschen, heissen Affären und Toten ist in «Ausser Kontrolle» alles mit dabei.

Alle zwei Jahre bringt der Verein thearteria ein neues Stück auf die Bühne. Die 25 Mitglieder, welche übrigens auf Verstärkung hoffen, sind jeweils mit viel Herzblut bei der Sache. Schümperlin: «Wir werden von Familienmitgliedern und Freunden unterstützt – ansonsten wäre es gar nicht möglich.» Das Stück «Ausser Kontrolle» läuft bis 11. November. (mbr)

www.thearteria.ch