Praktisch üben und für die Armee werben

Drucken
Teilen
Ein Zmittag für fünf Franken: Angehende Armeeküchenchefs bekochen Passanten auf dem Bohl. (Bild: Leonardo Da Riz)

Ein Zmittag für fünf Franken: Angehende Armeeküchenchefs bekochen Passanten auf dem Bohl. (Bild: Leonardo Da Riz)

Armee Passantinnen und Passanten bot sich gestern Vormittag auf dem Bohl ein ungewöhnliches Bild. Uniformierte stellten Tische und Bänke auf und bereiteten eine mobile Küche vor. Bei den Soldaten handelte es sich um Absolventen des Küchenchef-Lehrgangs der Schweizer Armee. Gestern Mittag bekochten sie übungshalber Passantinnen und Passanten. Zum Zmittag gab’s für einen Fünfliber Schweinsgeschnetzeltes nach Zürcher Art mit Hörnli und eine Süssmostcrème zum Dessert. «Das Ziel dieser Aktion ist einmal, mit der Bevölkerung in Kontakt zu treten. Gleichzeitig können die angehende Küchenchefs dabei ihr Wissen in die Praxis umsetzen», sagte Fabian Manferdini, der Instruktor der angehenden Militärchefköche. Gestern Abend kochte die Klasse dann auch noch in Gossau bei der Markthalle. (ldr)