Post: Beste Werbung für die E-Mail

«Pöstler tourt stets zweimal», 23.9.

Drucken
Teilen

«Pöstler tourt stets zweimal», 23.9.2010

Wenn es gemäss einem Sprecher der Post auf das neue System der Postzustellung bis nach dem Mittagessen nur wenig Reklamationen gibt, liegt das wohl nicht an der Qualität der Zustellung, sondern eher daran, dass die Kunden kaum glauben, mit Reklamationen etwas verändern zu können.

Bei mir kommt die Post neuerdings erst nach 10 Uhr statt wie früher um 9 Uhr an – obwohl der Briefträger bereits um 8.30 Uhr auf der anderen Strassenseite am Oberen Graben unterwegs ist. Die Zeitungen kommen öfters einen Tag zu spät. Briefe brauchen noch viel länger und werden erst später (nach Falschzustellung von einem freundlichen Nachbarn?) in unseren Briefkasten gesteckt. Das ist wohl eine Folge davon, dass immer wieder ein anderer Pöstler vorbeikommt.

Dass man ein schon vor Jahren umgezogenes Geschäft mit unverkennbarem Namen mit einem Klebezettel im Hauseingang sucht, ist auch ein anachronistisches System. Eine Sucheingabe auf Google im Internet hätte genügt. Noch schöner ist das Erlebnis mit einem Zustellversuch der Zeitungen am Samstag: Der Pöstler kommt nicht mehr mit dem Mofa, sondern mit dem Auto, dafür muss er Passanten nach dem Weg zur nächsten Strasse fragen.

Wenn die Post Werbung für elektronische Mails und private Konkurrenz machen will, dann weiter so!

Felix Schmid Oberer Graben 42, 9000 St. Gallen