Polizeieinsatz, weil Mann nicht kochen durfte

Die St. Galler Stadtpolizei hat in der Nacht auf Donnerstag Familienstreitigkeiten geschlichtet. Einer der schrägsten Notrufe des Jahres hat sie in diesem Zusammenhang gegen 21.45 Uhr erhalten.

Drucken

Die St. Galler Stadtpolizei hat in der Nacht auf Donnerstag Familienstreitigkeiten geschlichtet. Einer der schrägsten Notrufe des Jahres hat sie in diesem Zusammenhang gegen 21.45 Uhr erhalten. Ein Ehepaar im Osten der Stadt war sich gemäss Mitteilung der Polizei in die Haare geraten, weil «die Frau ihren Mann nicht kochen liess». Die ausgerückten Polizisten schlichteten den Streit.

Vor 19 Uhr hatten sie am Mittwoch das Gleiche bereits beim Krach eines Ehepaares getan. Der Mann und die Frau, die sich gemäss Mitteilung trennen wollen, waren sich wegen finanzieller Differenzen in die Haare geraten. Kurz vor 21.30 Uhr schlichteten Polizisten auch noch einen Krach von Vater und Sohn: Sie hatten Streit bekommen, als sie gemeinsam einen Kleiderkasten aufbauen wollten. (stapo)