Polit-Arena in Rheineck

Vier Nationalräte kreuzen im Hechtsaal am öffentlichen Podium die Klingen zum Thema Gripen.

Drucken
Teilen

RHEINECK. Am 29. April, 19 Uhr, veranstaltet die FDP Rheineck zusammen mit den Jungfreisinnigen der Region Rheintal eine öffentliche Informationsveranstaltung über das Gripen-Fonds-Gesetz. Die Vorlage kommt am 18. Mai zur Abstimmung. Als Podiumsteilnehmer im Saal des Hotel-Restaurants Hecht konnten vier nationale Politiker gewonnen werden. Sie werden sich gemäss dem Titel der Polit-Arena der Frage widmen, ob die Anschaffung des Gripen eine Investition in die Sicherheit ist oder ein Milliardenloch in die Bundeskasse reisst.

Podium im Arenastil

Eröffnen wird den Anlass Brigadier Werner Epper, Chef des Luftwaffenstabs der Schweizer Armee. Er wird in einem Expertenreferat wichtige Informationen geben. Für die Debatte wird im Hechtsaal eine Arena aufgebaut. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger werden dabei auf das Podium hinunterschauen können, dabei entsteht eine einmalige Atmosphäre.

Vier Nationalratsmitglieder

Für das Podium konnten renommierte Politiker sowohl aus dem Lager der Gegner als auch aus dem der Befürworter gewonnen werden. Für die Gripen-Beschaffung werden Nationalrat Jakob Büchler (CVP SG) und Nationalrat Walter Müller (FDP SG) sprechen. Gegen die Vorlage werden sich Nationalrat Beat Flach (glp AG) und Nationalrätin Edith Graf-Litscher (SP TG) einsetzen. Moderiert wird der Anlass von Philipp Landmark, Chefredaktor des St. Galler Tagblatt. Im Anschluss an die Debatte wird ein Apéro offeriert. Die Organisatoren freuen sich auf zahlreiches Erscheinen der Stimmberechtigten im Hechtsaal und hoffen auf eine sachliche Diskussion. (pd/cot)

Aktuelle Nachrichten