Pokale für Goldach, St. Gallen und Brühl

Das 12. Hallenmasters des FC Goldach erfüllte die hochgesteckten Erwartungen der Organisatoren sowie des Publikums und der teilnehmenden Nachwuchsfussballer auf der ganzen Linie. Die geraffte Turnierform fand Anerkennung.

Ferruccio Vanin
Drucken
Teilen
Die von Bruno Knellwolf trainierten Eb-Junioren des FC Goldach freuen sich über ihren Sieg in der stark besetzten U11-Kategorie. (Bild: Ferruccio Vanin)

Die von Bruno Knellwolf trainierten Eb-Junioren des FC Goldach freuen sich über ihren Sieg in der stark besetzten U11-Kategorie. (Bild: Ferruccio Vanin)

GOLDACH. Teams des FC St. Gallen, von der U11 bis zur U13, sowie die U12-Auswahl Graubünden und die Auswahlen U11 und U12 des St. Galler Kantonalfussballverbandes boten zusammen mit den heimischen Mannschaften, dem SC Brühl (C – Coca Cola League Herbstmeister), dem FC Romanshorn (D Elite) sowie weiteren Juniorenteams aus der Ostschweiz in den Kategorien E, D und C erstklassigen Fussball. Sie rissen das Publikum in der Wartegg-Halle in Goldach mit.

Eb-Junioren ohne Niederlage

In der U11-Kategorie (E-Junioren) kam es nach einer intensiven Vorrunde, die das Goldacher Eb-Team ohne Niederlage als Gruppensieger beendete, zum «Bruderduell» im grossen Finale. Dabei behielt die Eb-Mannschaft aus Goldach im Penaltyschiessen nach einem an Spannung kaum zu überbietenden Spiel das bessere Ende für sich und verwies die Ea-Mannschaft auf den zweiten Platz. Ebenfalls im Elfmeterschiessen entschieden wurde in dieser Kategorie der kleine Final zwischen der U11 des FC St. Gallen und der Auswahl U11 des St. Galler Kantonalfussballverbandes, Stützpunkt Tübach. Die besseren Nerven hatte die Auswahl des SGKFV, die 4:3 gewann und die jüngsten FC St. Gallen-Junioren auf Rang 4 verdrängte.

Erfolgreicher als die U11 des FC St. Gallen machte es bei der U12-Kategorie (D-Junioren) die U12 des FC St. Gallen, welche sich als Sieger feiern lassen durfte. Im Final bezwangen die St. Galler das Team Graubünden U12, betreut von der ehemaligen FCSG-Legende Pascal Thüler, mit 1:0. Im kleinen Final holte sich die D-Elite-Mannschaft des FC Goldach den verdienten dritten Platz. Dies nach dem Sieg gegen den FC Romanshorn, gegen den die Goldacher in der Qualifikationsrunde noch das Nachsehen hatten.

Bei den ältesten Junioren am Goldacher Hallenmasters, in der C-Kategorie, setzte sich am Ende mit dem SC Brühl verdientermassen die stärkste aller Mannschaften durch. Die Stadt-St. Galler bezwangen im grossen Final die Goldacher A-Mannschaft am Ende klar mit 7:1.

Der zweite Platz der Goldacher A-Mannschaft und auch der dritte Rang der B-Mannschaft, welche im kleinen Final die U13 des FC St. Gallen mit 4:1 Toren bezwingen konnte, darf aus Sicht der Einheimischen als durchaus gute Leistung bei diesem Hallen-Leistungsvergleich gewertet werden.

Qualität statt Quantität

Die Organisatoren und die zahlreichen Helfer, Eltern und Vereinsfunktionäre standen im Einsatz, ziehen ein sehr positives Fazit. Sowohl sportlich als auch organisatorisch lief es rund am diesjährigen Hallenmasters. Insbesondere die geraffte Turnierform mit drei 6er-Gruppen sorgen für eine rasche Spielabfolge. Die Turnierform findet bei den verantwortlichen Trainern, auch bei den Junioren-Spitzenfussball-Mannschaften, grosse Anerkennung. Mit dem Modus steht insbesondere das qualitative Element im Vordergrund.

Aktuelle Nachrichten