Poesie zu Weihnachten

RORSCHACH. «Ein eigenartiger Lichtschein lag wie eine Glocke über der Stadt, als leuchteten die Strassen von innen heraus, als funkelten selbst die schmalsten Gassen.

Drucken

RORSCHACH. «Ein eigenartiger Lichtschein lag wie eine Glocke über der Stadt, als leuchteten die Strassen von innen heraus, als funkelten selbst die schmalsten Gassen. Das trübe Licht der Strassenlaternen liess den Schnee glitzern wie eine Decke aus feinen Diamanten, und von hoch am Himmel schien blass der Mond auf Roels Weg.» Dies sind Zeilen von Anna Stern aus Rorschach. Sie hat mit «Schneestill» einen feinsinnigen Début-Roman geschaffen, der sich mit der Schuldfrage und der Suche nach Wahrheit auseinandersetzt. Mit bildhafter Sprache und einem präzisen Gespür für ihre Protagonisten lässt die junge Autorin Geschichten zu einer vielschichtigen Komposition zusammenfliessen. Sie liest morgen Donnerstag auf dem Lindenplatz, anschliessend besteht die Möglichkeit, das Buch zu kaufen und signieren zu lassen. «Schneestill» ist auch in der Touristinfo Rorschach und im «Schilte Sechsi» erhältlich. (BM.)