Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Podium in der Aula mit Würth und Heinzmann

GOLDACH. Die Frage, ob durch das Mühlegut eine Strasse gebaut werden soll oder doch eine grosszügige Umfahrung, erhitzt die Gemüter in Goldach.

GOLDACH. Die Frage, ob durch das Mühlegut eine Strasse gebaut werden soll oder doch eine grosszügige Umfahrung, erhitzt die Gemüter in Goldach. Der Gewerbeverein Goldach will Klarheit schaffen und organisiert deshalb am Montag um 20 Uhr ein öffentliches Podium zum Thema Zentrumsentwicklung in Goldach. Der Verein will so einen Beitrag zur Meinungsbildung im Dorf leisten. Goldach stehe vor einem Verkehrskollaps, schreibt der Veranstalter. Der Autobahnanschluss müsse kommen. Der Gewerbeverein hat die Ortsgemeinde und die Politische Gemeinde zur Podiumsdiskussion eingeladen. Im Fokus steht die Frage der richtigen Verkehrslösung für das Barriere-Problem mit dem Dorf. Der Gemeinderat beantragt an der Bürgerversammlung die Genehmigung eines Planungskredits für eine innerörtliche kurze Umfahrung der Barriere. Seit Freitag ist ein Gegenentwurf der Ortsgemeinde Goldach publik. Am Podium teilnehmen werden Gemeindepräsident Thomas Würth und der Präsident der Ortsgemeinde Rolf Heinzmann. Moderiert wird das Podium von Ralph Dietsche. Es besteht die Möglichkeit Fragen zu stellen. (joy)

Montag, 14. März, 20 Uhr, Aula der Musikschule Goldach

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.