PLAYOFF-PLATZ: Pflicht erfüllt

Waldkirch-St. Gallen gewinnt in der NLA gegen Thun mit 7:4. Das Heimteam dreht einen 0:3-Rückstand. Einen Tag später verpassen die St. Galler den Coup.

Andrin Flüeler/Louis Pfau
Drucken
Teilen
Der 19-jährige Julian Alder (rechts) von Waldkirch-St. Gallen setzt sich gegen den Thuner Ryan Winkler durch und versucht den Ball am gegnerischen Torhüter vorbei zu spielen. (Bild: Michel Canonica (St. Gallen, 17. Dezember 2016))

Der 19-jährige Julian Alder (rechts) von Waldkirch-St. Gallen setzt sich gegen den Thuner Ryan Winkler durch und versucht den Ball am gegnerischen Torhüter vorbei zu spielen. (Bild: Michel Canonica (St. Gallen, 17. Dezember 2016))

Andrin Flüeler/Louis Pfau

Dass das Thuner Powerplay gut funktioniert, wussten die St. Galler eigentlich, trotzdem bekamen sie zwei kleine Strafen in den ersten 15 Minuten. Diese Einladungen nahmen die Gäste dankend an und gingen 2:0 in Führung. In der 20. Minute setzte Marcel Obi mit einem – noch abgelenkten – Schuss aus spitzem Winkel ins nahe Lattenkreuz denn Schlusspunkt des Drittels.

Das Heimteam liess sich aber nicht aus dem Konzept bringen, spielte es doch besser als das Resultat vermuten liess. Chris Eschbach eröffnete das Skore für Waldkirch-St. Gallen (23.), bevor ein kurzes aber furioses Feuerwerk gezündet wurde. Zuerst glichen die St. Galler mit einem Doppelschlag innert 14 Sekunden (25./26.) zum 3:3 aus. Nach dem Thuner Timeout erzielten sie in der 26. Minute die erstmalige Führung. Im Anschluss schaffte es die Heimmannschaft aber nicht, den Vorsprung weiter auszubauen. Captain Roman Mittelholzer brach den Bann schliesslich in der 55. Minute. Da er aber im nächsten Einsatz auf die Strafbank wanderte, war sein Tor noch nicht die Vorentscheidung. Denn das Thuner Powerplay wahrte seine Makellosigkeit und kam wieder bis auf ein Tor zum 4:5 heran (58.). Dass die Gäste von nun an mit sechs Feldspielern agierten, mochte eigentlich nichts Gutes verheissen, doch Michael Schiess entwischte eine Minute vor Schluss und traf zum 6:4. Nico Conzett verwertete kurz vor Schluss noch einen Abpraller zum 7:4-Schlussresultat.

Trotz guten Spiels verloren

Waldkirch-St. Gallen war nach dem Sieg gegen Thun gewillt, auch in Kirchberg Punkte zu holen. Wiler-Ersigen zeigte aber trotz diverser WM-Spiele keine Anzeichen von Müdigkeit. Die Vorentscheidung fiel im ersten Drittel, das die Hausherren mit 2:0 für sich entschieden. Danach hielten die St. Galler zwar gut mit, konnten den Zwei-Tore-Rückstand jedoch nicht mehr verkürzen. So siegte der Favorit 5:3.