PLATTENTAUFE: «Monster»-Tour startet in der Grabenhalle

Die Grabenhalle ist Startpunkt der «Everyone’s a Monster»-Tour. Der St. Galler Musiker Chris K. King präsentiert morgen Freitag erstmals sein neues Album.

Drucken
Teilen

Seit knapp drei Jahren schreibt er seine eigene Musik und hat sich auf Reisen durch Länder wie Norwegen, Schottland und England inspirieren lassen. Morgen Freitag, 20 Uhr, stellt der St. Galler Musiker Chris K. King sein Album «Everyone’s a Monster» in der Grabenhalle vor. Mit diesem Konzert startet er in seiner Heimatstadt die gleichnamige Tour, die ihn von Zürich über Bern bis München führen wird. Unterstützung erhält er vom Trash-Rock-Trio Mama Jefferson rund um die Ostschweizer Frontfrau und Bassistin Vanja Vukelic.

Das neue Album von Chris K. King verspricht ehrlichen und lauten Blues-Rock, wie die Veranstalter schreiben. Dies sei die Folge seiner musikalischen Vergangenheit. Sein grösstes Vorbild war der Blues-Gitarrist BB King. Doch kopiert er nicht einfach die Musik seines musikalischen Idols. Der St. Galler Musiker hat über die Jahre seinen eigenen Stil entwickelt. Er spielt modernen Blues-Rock. Zusammen mit seiner vierköpfigen Band klingt er wie eine Neuinterpretation von Jimi Hendrix und Stevie Ray Vaughan, heisst es in der Mitteilung weiter.

Mehr als 200 Konzerte gespielt

Chris K. King arbeitet seit nunmehr zehn Jahren an seiner Musik. Vor gut einem Jahr stellte er ebenfalls in der Grabenhalle seine EP «Moving on» vor. Der St. Galler Musiker hat in den vergangenen sieben Jahren mit diversen Bands mehr als 200 Konzerte in der ganzen Ostschweiz gegeben. Das morgige Konzert in der Grabenhalle bleibt nicht das letzte in der Gallusstadt während seiner «Monster»-Tour durch die Schweiz und Europa. Am 30. März wird er in der «Rockstory» spielen. (ren)