Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Pläne für Lichtsignal in der Kritik

Die geplante Neugestaltung der Teufener Strasse im Riethüsli sieht den Abbruch der Passerelle vor. Sie soll durch ein Lichtsignal ersetzt werden. Dies wird vom Quartierverein kritisiert.
Die Passerelle im Riethüsli soll durch Lichtsignale ersetzt werden. (Bild: Tobias Hänni)

Die Passerelle im Riethüsli soll durch Lichtsignale ersetzt werden. (Bild: Tobias Hänni)

Bei der Baudokumentation liegen zurzeit die Pläne für die Durchmesserlinie der Appenzeller Bahnen sowie die Neugestaltung der Teufener Strasse auf. Kann der Tunnel gebaut werden, fällt auf einem längeren Abschnitt der Strasse das Bahntrassee weg. Dann möchten Stadt und Kanton die Kantonsstrasse aufwerten: Mit Bäumen, breiteren Trottoirs, Velowegen und Fussgängerinseln (Ausgabe vom 17. Oktober).

Stauraum Riethüsli?

Beim Quartierverein Riethüsli kommen die Gestaltungspläne gut an – bis auf einen Aspekt: Die Pläne sehen vor, die Passerelle, auf der heute die Teufener Strasse überquert werden kann, durch Lichtsignale bei der Kreuzung Teufener/Demutstrasse zu ersetzen. «Aus meiner Sicht ist dies der falsche Weg», sagt Hannes Kundert, Präsident des Vereins. Kundert befürchtet, dass die Stadt die Anlage dazu missbraucht, den Verkehr aus Teufen im Riethüsli zu stauen. Eine Passerelle sei zudem im Unterhalt günstiger. Für Kundert ist aber auch klar, dass «die provisorische Passerelle nicht stehenbleiben kann.» Statt Lichtsignalen wünscht er sich aber eine fixe Strassenüberführung, die «rollstuhlgängig ist und schöner aussieht als das Provisorium». Mit einer Umfrage fühlt der Quartierverein derzeit auch den Riethüsli-Bewohnern auf den Zahn. «Die Antworten sprechen sich bislang je zur Hälfte für die Passerelle und die Signalanlage aus.»

Jahre für die Passerelle gekämpft

Das für maximal zehn Jahre gebaute Provisorium wurde vor vier Jahren eingeweiht. Der Quartierverein hatte sich zusammen mit der Primarschule und dem Quartierpolizisten jahrelang für den Bau eingesetzt, damit Schulkinder die stark befahrene Teufener Strasse sicher überqueren können. (hae)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.