Pilgernde treffen sich auf dem Bodensee

RORSCHACH. Zum 31. Mal wird übermorgen Mittwoch eine Schiffsprozession zum Hochfest Maria Himmelfahrt durchgeführt. Im «Dreiländereck» denken etwa 4000 Pilgernde gemeinsam über die christlichen Wurzeln in Europa nach und beten für ein friedliches Miteinander.

Merken
Drucken
Teilen

RORSCHACH. Zum 31. Mal wird übermorgen Mittwoch eine Schiffsprozession zum Hochfest Maria Himmelfahrt durchgeführt. Im «Dreiländereck» denken etwa 4000 Pilgernde gemeinsam über die christlichen Wurzeln in Europa nach und beten für ein friedliches Miteinander.

Vor der Prozession beginnt um 18.30 Uhr die Eucharistiefeier in der Rorschacher Kolumbanskirche mit dem Generalsekretär des Rates der Europäischen Bischofskonferenzen, P. Duarte da Cunha. «Pilgerndes Europa» ist das Thema der Predigt. Während des Gottesdienstes werden die mitgebrachten Blumengestecke und Kräuter, die vor den Marienaltar gelegt wurden, gesegnet.

Um 20 Uhr fährt das Schiff ab Rorschach Hafen dorthin, wo sich die Landesgrenzen von Deutschland, Österreich und der Schweiz schneiden und sich auch die andern Schiffe aus Lindau und Bregenz treffen. Die Schiffsprozession soll laut Veranstaltern ein sichtbares Zeugnis sein, dass Europa sich seiner christlichen Wurzeln wieder bewusst wird. Die Feier schliesst mit dem Segen über die Länder Europas. Die Rückfahrt soll dem Gespräch und dem Austausch dienen. Ankunft in Rorschach ist etwa um 22 Uhr. Die Prozession wird musikalisch begleitet von den «Blechbuebe» und wird bei jedem Wetter durchgeführt. (ka)

Ticketverkauf: Tourist Information Rorschach, Telefon 071 841 70 34