Pflichtaufgabe gegen Zug

Die NLA-Männer von Waldkirch-St. Gallen beenden das Jahr mit einer Doppelrunde. In der Mörschwiler Sporthalle Seeblick empfangen sie morgen Langnau und am Sonntag Aufsteiger Zug.

Merken
Drucken
Teilen
Captain Lukas Hess (links) soll Waldkirch-St. Gallen auch gegen Langnau und Zug zu Punkten führen. (Bild: Urs Bucher)

Captain Lukas Hess (links) soll Waldkirch-St. Gallen auch gegen Langnau und Zug zu Punkten führen. (Bild: Urs Bucher)

UNIHOCKEY. Morgen um 19 Uhr gastiert mit den Emmentalern aus Langnau ein Team in der Ostschweiz, das hinter den Erwartungen zurückbleibt. Mit 27 Punkten belegen die Berner momentan den fünften Platz. Anfang November wurde Trainer Björn Karlen freigestellt, obwohl sich der Club zu diesem Zeitpunkt auf Platz eins der NLA-Tabelle befand. Sein Nachfolger ist mit Philipp Soutter kein Unbekannter, trainierte dieser die Langnauer doch schon früher. Im Hinspiel in Biglen führte Waldkirch-St. Gallen nach zwei Dritteln mit 5:4, doch im Schlussabschnitt mussten die Ostschweizer gleich fünf Treffer hinnehmen.

Ein Sieg ist ein Muss

Am Sonntag um 16 Uhr trifft das Heimteam von Trainer Yves Mohr auf den Tabellenletzten Zug. Der Liganeuling aus der Innerschweiz musste bisher viel Lehrgeld bezahlen. Die Zuger konnten noch keine Begegnung für sich entscheiden. Aus 14 Partien resultierten 14 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 48 zu 147. Die Ausgangslage macht also deutlich, dass drei Punkte gegen die Zuger ein absolutes Muss sind aus St. Galler Sicht.

Zuletzt konstant

In den vergangenen Spielen konnte sich Waldkirch-St. Gallen regelmässig Punkte sichern. Im Spiel zuletzt gegen Köniz unterlag das Team erst im Penaltyschiessen. Um das Rennen um die Playoffplätze offen zu halten, muss diese Regelmässigkeit erneut weitergeführt werden. Dabei durften sich die Spieler zuletzt über ein freies Wochenende freuen. Und zuvor konnten einige NLA-Spieler wie Roman Mittelholzer oder Chris Eschbach mit einem 10:6-Sieg der U21 beim Nachwuchsteam von Malans Selbstvertrauen tanken. (msc/red.)