Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Pfadi putzt, gärtnert und sammelt 2700 Franken

Goldach Die Pfadi Seebuebe Goldach hat kürzlich mit ihrer Aktion «Rent a Scout» über 2700 Franken für das gemeinnützige Caucasus Cooperation Project (CCP) gesammelt. Beim Rent-a-Scout-Anlass verrichteten rund 50 Pfaderinnen und Pfader verschiedenen Alters in Gruppen unterschiedliche Arbeitseinsätze. Diese umfassten grösstenteils Hausarbeiten wie zum Beispiel Unkraut jäten, Pools reinigen, Garagen säubern oder Velos putzen. Wie die Pfadi mitteilt, waren sie den ganzen Tag ausgebucht und konnten eine Vielzahl an Aufträgen erledigen.

Viel los war auch vor dem Rathaus in Goldach, wo zahlreiche Passanten es sich nicht nehmen liessen, einen Blick ins Pfadimuseum zu werfen. Vom Pfadi-Elternrat liessen sie sich ausserdem mit typischen Lagergerichten verköstigen. Die Pfadi bedankt sich für die grosszügige Unterstützung aller Besucher und Auftraggeber, heisst es in der Mitteilung weiter.

Der Erlös ans CCP dient Pfadiprojekten in Georgien. Das Caucasus Cooperation Project bezeichnet einen Verein nach Schweizer Recht, der auf eine langfristige Partnerschaft zwischen der schweizerischen und georgischen Pfadibewegung abzielt. Das CCP unterstützt die georgische Pfadi beim Aufbau ihrer Organisation, zum Beispiel durch Ausbildungskurse, Übersetzung von Ausbildungsmaterialien oder bei der Durchführung von Publicity-Aktionen. Weiter können Georgier für Pfadi-Projektideen einen Antrag stellen, der von den hiesigen Pfadis dann teilfinanziert werden. (K. B.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.