Pesto und Bolognese im Heiligkreuz-Quartier

«Nannini» heisst die neue Pastabar an der Heiligkreuzstrasse 36. Geschäftsführerin ist Bea Artho, die sich damit den Traum der Selbständigkeit erfüllt hat. «Ich koche hier wie für eine grosse Familie», scherzt sie. Vor der Eröffnung wurde das Lokal stilvoll eingerichtet.

Merken
Drucken
Teilen
Geschäftsführerin Bea Artho mit ihrer Tochter Luana im «Nannini». (Bild: Patrick Tobler)

Geschäftsführerin Bea Artho mit ihrer Tochter Luana im «Nannini». (Bild: Patrick Tobler)

«Nannini» heisst die neue Pastabar an der Heiligkreuzstrasse 36. Geschäftsführerin ist Bea Artho, die sich damit den Traum der Selbständigkeit erfüllt hat. «Ich koche hier wie für eine grosse Familie», scherzt sie. Vor der Eröffnung wurde das Lokal stilvoll eingerichtet. Besonders erwähnenswert ist die Theke, deren Holz von einer Ulme aus dem Stadtpark stammt. Wie für eine Pastabar üblich, gibt es Antipasti, die man nach Belieben mit verschiedenen Saucen bestellen kann – alles hausgemacht. Geplant sind auch unterschiedliche Tagesmenus, auf die der Gast Einfluss nehmen kann. Freitags gibt es sogar gratis Dessert. Unterstützt wird Bea Artho von ihrer Tochter Luana, mit der sie das Restaurant gemeinsam aufbauen möchte. Es ist montags von 8.30 bis 14 Uhr geöffnet. Dienstag bis Freitag von 8.30 bis 14 Uhr und von 17 bis 22 Uhr. An Wochenenden bleibt das Lokal geschlossen. Tischreservationen gibt es unter 071 250 30 50. (pat)