Per Fingertip den Verkehr planen

Raphael Frei und Felix Kuster haben eine Polit-App entwickelt. Mit «Regiopoly» sollen die Nutzer spielerisch an politische Themen wie den Verkehr herangeführt werden. Ein Wahlkampfmittel sei dies nicht, sagen die beiden Mitglieder der FDP Region Rorschach.

Linda Müntener
Drucken
Teilen
In «Regiopoly» muss der Spieler seine Bürger zufriedenstellen. (Bild: Linda Müntener)

In «Regiopoly» muss der Spieler seine Bürger zufriedenstellen. (Bild: Linda Müntener)

REGION RORSCHACH. Eine Strassenunterführung in Rorschach, eine neue Busstrecke von Mörschwil nach Goldach oder doch lieber vergünstigte Bahnbillette für alle Einwohner? In der Polit-App Regiopoly schlüpft der Spieler in die Rolle eines Verkehrsplaners. Er muss Massnahmen treffen, um die Verkehrssituation in der Region Rorschach zu verbessern. Das Ziel: «Mach den Bürger glücklich.»

Politik spielerisch vermitteln

Hinter der App stehen Raphael Frei und Felix Kuster. Beide sind im Vorstand der FDP Region Rorschach und beide sind Lehrer. Daher kommt die Idee: «Die Jugendlichen interessieren sich durchaus für Politik», sagt Raphael Frei. «Die Aufgabe der Parteien muss sein, die Neuwähler abzuholen und komplexe Themen herunterzubrechen.» So soll «Regiopoly» dem Nutzer politische Themen spielerisch näherbringen. Damit der Spass dabei nicht verlorengeht, sind die Zusammenhänge vereinfacht dargestellt. Neben dem Bereich Verkehr werden bei positiver Resonanz dereinst auch Bildung, Gewerbe, Wohnen und Zukunft verfügbar sein.

Meinungsbildung als Ziel

Die Entwicklung der App sei zeitintensiv, sagen beide. In einem Workshop im Herbst 2014 mit FDP-Mitgliedern und anderen Interessierten haben Frei und Kuster die Themen und dazugehörigen Massnahmen definiert. Danach haben die beiden gemeinsam mit Paul Etter die App in einer Arbeitsgruppe entwickelt. Als professionelle Partner haben sie die Entwicklerfirma Modeso aus Märstetten ins Boot geholt. «Den Zeitaufwand haben wir extrem unterschätzt», sagt Kuster. Eigentlich sollte die App bereits im November veröffentlicht werden. So sei sie auch kein Wahlkampfmittel für die anstehenden Kantonsratswahlen. Die App soll zwar unter anderem die Kernthemen der FDP bekanntmachen. «Wir wollen dem Spieler aber nicht unsere Meinung aufzwingen», sagt Kuster. Ziel sei es, dass sich die Bürger überhaupt mit Politik auseinandersetzten und sich eine Meinung bilden.

Lösung ist unbekannt

Wie die goldene Lösung des Spiels aussieht, wissen nicht einmal die Entwickler selber. «Wir haben schon mehrmals gespielt und eine maximale Zufriedenheit bisher noch nicht erreicht», sagt Frei und schmunzelt. Die App ist ab sofort kostenlos im App-Store verfügbar. Die Version beschäftigt sich ausschliesslich mit der Region Rorschach. Dereinst wollen die beiden die App für andere Regionen adaptieren.

Aktuelle Nachrichten