Peperoni und Peterli aus dem Sackgarten

Mit den gegenwärtigen warmen Temperaturen spriessen wieder überall die Gräser, entfalten sich filigrane Blüten und wachsen farbige Blumen.

Alessia Pagani
Drucken
Teilen
Salat im Sackgarten. (Bild: Alessia Pagani)

Salat im Sackgarten. (Bild: Alessia Pagani)

Mit den gegenwärtigen warmen Temperaturen spriessen wieder überall die Gräser, entfalten sich filigrane Blüten und wachsen farbige Blumen. Was bietet sich in dieser lebhaften Frühlingszeit mehr an, als sich im eigenen Garten auszutoben und das eigenhändig gepflanzte Gemüse zu hegen und zu pflegen und schliesslich zu geniessen?

Alles schön geordnet

Doch was machen Herr und Frau Schweizer, wenn sie keinen eigenen Garten haben und der nötige Platz dafür fehlt? Sich bei Nachbarn im Garten einnisten? Wohl kaum. Öffentliche Flächen für den Anbau nutzen? Nicht gern gesehen. Auf selbst kultiviertes Gemüse verzichten? Mitnichten! Die Ostschweizer Frühlings- und Trendmesse (Offa) hat eine Lösung parat: den Sackgarten.

An der Messe wird gezeigt, wie auf engem Raum Gemüse und Kräuter angebaut werden können. Auf wenigen Quadratzentimetern spriessen da Peperoni neben Salaten und Rüebli neben Peterli. Alles schön verpackt in einem Sack. Der Balkon bleibt also trotz allem aufgeräumt, böse Blicke von Nachbarn wegen mangelnder Sauberkeit gehören somit endgültig der Vergangenheit an.

Aus den Augen, aus dem Sinn

Der Garten im Sack hat noch einen weiteren, nicht unwichtigen Vorteil. Wenn die Gärtnerarbeiten zu anstrengend werden, die Lust an einer weiteren Bepflanzung verloren oder ganz einfach der Sommer zu Ende geht, kann der Sack zusammengefaltet und auf kleinstem Raum überwintert werden. Etwas, was mit einem Topf schwer zu bewerkstelligen ist. Natürlich kann auf die herkömmlichen rot-braunen Tontöpfe zurückgegriffen werden. Genannt werden kann der Garten dann aber nicht mehr Sackgarten, sondern Topfgarten. Was aber den Reiz der ganzen Sache verliert.

Wie dem auch sei, vielleicht wimmelt es ja in den kommenden Monaten von neuen Gartenexperten und vor allem von schönen und grünen Balkonen. Schön wäre es allemal, ob die Pflanzen nun im Sack oder im Tontopf kultiviert werden.

Aktuelle Nachrichten