Partizipation und Kooperation

In der Stadtentwicklung versteht man unter partizipativer Planung die Entwicklung von grundsätzlichen Konzepten für die Nutzung eines Gebietes unter Beizug von direkt Betroffenen und breiter Kreise der Öffentlichkeit. Ein solches Verfahren will die Stadt St.

Merken
Drucken
Teilen

In der Stadtentwicklung versteht man unter partizipativer Planung die Entwicklung von grundsätzlichen Konzepten für die Nutzung eines Gebietes unter Beizug von direkt Betroffenen und breiter Kreise der Öffentlichkeit. Ein solches Verfahren will die Stadt St. Gallen nach der Zustimmung des Parlaments zur Belebung des Gebietes Bahnhof Nord durchführen.

In der kooperativen Planung arbeiten die öffentliche Hand und Private in relativ kurzer Frist gemeinsam und intensiv zusammen. Ziel sind die konkrete Entwicklung eines Gebietes und die Definition von möglichen Massnahmen, um gemeinsam festgelegte Ziele – etwa für Nutzung, Städtebau, Freiraum und Mobilität – zu erreichen. Dabei wird über Grundstückgrenzen hinaus gedacht.